Biokraftstoffe: Verbrannt oder Verkannt?

In Deutschland wie in der Europäischen Union sind Biokraftstoffe bislang die einzige auf der Straße nennenswert in Anspruch genommene erneuerbare Alternative zu fossilen Kraftstoffen. In der EU steht nun eine Neuausrichtung der Biokraftstoffpolitik auf der Agenda. Denn trotz klarer Vorschriften der EU zur Nachhaltigkeit von Biokraftstoffen wird ihr Klimaschutzbeitrag immer wieder angezweifelt. Die Vorbehalte erstrecken sich von Produktionsweisen bis hin zu Effekten des globalen Handels. Ein zentrales Themenfeld waren und sind dabei die sogenannten indirekten Landnutzungsänderungen (iLUC).

Mit dem „Brennpunkt Biokraftstoffe“ greifen wir diesen Themenkomplex ebenso auf wie aktuelle politische Entwicklungen. Nachdem 2016 Politik und Zivilgesellschaft im Fokus der Veranstaltung standen, rückte 2017 die Wissenschaft wieder in den Mittelpunkt des Gedankenaustauschs. Wie sind Leistungen und Umweltwirkungen von Biokraftstoffen zu beurteilen? Darüber diskutierten Referenten und Publikum beim Dialogforum

Biokraftstoffe: Verbrannt oder Verkannt?

am 21. Juni 2017, 15:00-18:30 Uhr

im Hotel Aquino Tagungszentrum, Auditorium B, Hannoversche Straße 5b 10115 Berlin-Mitte

Ablauf
ab 15:00 Uhr Registrierung und Snack

15:30 Uhr Begrüßung
Philipp Vohrer, Geschäftsführer der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE)

Keynote: Für eine globale Verkehrswende mit Erneuerbaren Energien
Jürgen Trittin MdB
, Bundesminister a.D.

Rede von Jürgen Trittin

16:00 Uhr Brüsseler Politik für Erneuerbare Energien im Verkehrssektor: Bremsklotz oder Marktkorrektiv?
Dr. Hartmut Kahl
, Leiter Forschungsgebiet Recht der erneuerbaren Energien und Energiewirtschaft, Stiftung Umweltenergierecht

Präsentation von Dr. Hartmut Kahl

Der Beitrag von Biokraftstoffen zum Klimaschutz in Deutschland: Ergebnisse einer aktuellen Studie am Beispiel Raps
Dr. Heinz Stichnothe
, Institut für Agrartechnologie, Johann Heinrich von Thünen-Institut

Präsentation von Dr. Heinz Stichnothe

16:45 Uhr  Kaffeepause

17:00 Uhr iLUC: Fakt oder Fiktion?
Prof. Dr. Harald Grethe, Leiter des Fachgebiets Internationaler Agrarhandel und Entwicklung, Humboldt-Universität zu Berlin


Prof. Dr. Matthias Finkbeiner, Leiter des Fachgebiets Sustainable Engineering, Technische Universität Berlin

Präsentation von Prof Dr. Matthias Finkbeiner

Gruppenfoto_2_Brennpunkt_Biokraftstoffe2017_web_72dpi

anschließend Podiumsdiskussion mit den Referenten
Moderation: Alexander Knebel, AEE

18:30 Uhr Get-together mit Imbiss

Die Veranstaltung fand statt in Kooperation mit dem Verband der Deutschen Biokraftstoffindustrie (VDB) und OVID Verband der ölsaatenverarbeitenden Industrie in Deutschland.