Erneuerbare Mobilität in Europa - Aktuelle politische Weichenstellung

15. Internationaler Fachkongress für erneuerbare Mobilität vom 22. bis 23. Januar in Berlin - Bereits mehr als 450 angemeldete Teilnehmer

ufop_logo_400x300Berlin, 09. Januar 2018. Auf dem 15. Internationalen Fachkongress für erneuerbare Mobilität werden am ersten Kongresstag die politischen Weichenstellungen für eine erneuerbare Mobilität in Europa mit Abgeordneten des Europäischen Parlaments sowie Vertretern von EU-Kommission und Bundesregierung diskutiert. Die Neufassung der Erneuerbare-Energien-Richtlinie (RED II) steht aktuell auf EU-Ebene zur Diskussion. Nach der Veröffentlichung des Vorschlags der EU-Kommission im November 2016 positionierten sich im zweiten Halbjahr 2017 die EU-Parlamentsausschüsse für Industrie, Forschung und Energie (ITRE) und für Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (ENVI). Im Dezember 2017 hatte sich der Energieministerrat auf eine gemeinsame Position verständigt. Am 16.Januar 2018 wird das Europäische Parlament im Rahmen einer Plenumsabstimmung beraten. Damit werden die Voraussetzungen für die anstehenden Trilog-Beratungen zwischen Ministerrat, Europäischem Parlament und EU-Kommission über die Neufassung der Richtlinie für den Zeitraum 2020 bis 2030 geschaffen. Von dessen Ausgang hängen die sinnvolle Ausgestaltung einer erneuerbaren Mobilität in Europa und die Zukunft der Biokraftstoffbranche ab.

Der Kongress bietet hochaktuell die Möglichkeit der Diskussion mit Vertretern aus der Politik und der Wirtschaft zu Fragen, wie eine erneuerbare Mobilität in Deutschland und Europa ausgestaltet werden kann und welche Weichenstellungen auf EU-Ebene vorgenommen werden.

Die Vorträge im Plenum des ersten Kongresstages befassen sich mit folgenden Themen:

Artur Auernhammer, Mitglied des deutschen Bundestages und Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes Bioenergie (BBE), beschreibt die Klimaschutzwirkung der Biokraftstoffe und deren potenzieller Rolle in einer erneuerbaren Mobilität der Zukunft.

Rainer Bomba, Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, schildert die Rolle der Biokraftstoffe in der Kraftstoff- und Mobilitätsstrategie der Bundesregierung.

Bas Eickhout, Mitglied des Europäischen Parlaments, erläutert den Bericht des Umweltausschusses zur Neufassung der Erneuerbare-Energien-Richtlinie.

Kyriakos Maniatis, Abteilungsleiter in der Generaldirektion Energie der EU-Kommission, zeigt die Vorschläge für eine erneuerbare Mobilität auf.

Paul Greening, Abteilungsleiter im Verband der europäischen Automobilindustrie (ACEA), thematisiert die zukünftige Rolle und Anforderungen für alternative Antriebe und für Biokraftstoffe aus Sicht der Automobilindustrie. 

Tobias Kuhnimhof, Abteilungsleiter im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), präsentiert Handlungsoptionen für eine Energiewende im Verkehrssektor.

In der Podiumsdiskussion am Nachmittag des ersten Kongresstages werden die Perspektiven für eine erneuerbare Mobilität bis 2030 vertieft erörtert. Moderiert von Sonja van Renssen, Redakteurin der „Energy Post“, diskutieren Rainer Bomba (BMVI), Mitglieder des Europäischen Parlaments - Bas Eickhout und Marijana Petir, Paul Greening (ACEA), Kyriakos Maniatis (EU-Kommission) und Norbert Schindler (Vorsitzender Bundesverband der deutschen Bioethanolwirtschaft) die Rahmenbedingungen für CO2-reduzierte Kraftstoffe und alternative Antriebe zur Erreichung der Klimaschutzziele, sowie eine zielführende Ausgestaltung der RED II.

Weitere Informationen über das vollständige Programm, bestehend aus 14 unterschiedlichen Themenforen zu erneuerbaren Kraftstoffen und Antriebsoptionen, und zur Anmeldung finden Sie unter: www.kraftstoffe-der-zukunft.com

Pressekontakt 

Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen e. V. (UFOP) 
Stephan Arens
Tel. +49 (0)30/31904-225
Email: s.arens@ufop.de