Stromproduktion in solarthermischen Kraftwerken

e_dsolar

In solarthermischen Kraftwerken wird Sonnenlicht durch Spiegelsysteme auf einen Absorber gebündelt und die dort erzeugte Wärme mit Hilfe konventioneller Technik (z.B. Dampfturbinen) zur Stromproduktion genutzt. Die erzeugte Wärme lässt sich speichern, so dass der Kraftwerksbetrieb von der Einstrahlung entkoppelt und sogar nachts Strom produziert werden kann.
Einsatzgebiete solarthermischer Kraftwerke liegen im Sonnengürtel der Erde mit jährlich 1.700 bis 2.800 kWh Sonnenenergie pro Quadratmeter.



Quelle: BSW-Solar

Deutsche Firmen und Forschungsinstitute zählen zur Weltspitze bei der Entwicklung solarthermischer Kraftwerke. Im Jahr 2004 standen über 6 Mio. Euro für die Erforschung der solarthermischen Stromerzeugung zur Verfügung.

(Quelle: BINE Informationsdienst)