Photovoltaik in Pakistan: Nachfrage nach Qualität erhöhen, Markt erschließen

BSW_logo_400x300Berlin/Islamabad, 18. Dezember 2018. Mit dem Ziel, in Pakistan die Nachfrage nach qualitativ hochwertigen Solaranlagen zu steigern und dem dortigen Solarmarkt mehr Schwung zu verleihen, entwickelt der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) mit Akteuren vor Ort Zertifizierungen für Photovoltaik-Installationen und organisiert Fortbildungen für Banken. Bei den von der Frankfurt School of Finance & Management angebotenen Trainings für Finanzierer haben die Mitarbeitenden dreier Geschäftsbanken in Karatschi gelernt, private und gewerbliche Photovoltaik-Projekte mithilfe eines Renditerechners zu bewerten.

„Echte Hindernisse bei der Solarisierung dieses sonnigen und energiehungrigen Landes sind die oft unzureichende Qualität der vor Ort angebotenen Solartechnik sowie fehlende Finanzierungsmöglichkeiten“, sagt David Wedepohl, Geschäftsführer Internationales des BSW-Solar. Weil es kaum Standards gebe, gelange oft mangelhafte Ware auf den Markt. Zudem böten die Geschäftsbanken nur selten Finanzierungen. „Mit den nun umgesetzten Trainings unterstützen wir Bankmitarbeitende dabei, die Finanzierung von Photovoltaik-Produkten besser zu verstehen.“ Zur Sicherung des Qualitätsstandards wird ab kommendem Jahr auch ein PV-Anlagenpass erhältlich sein, den der BSW-Solar mit Partnern vor Ort entwickelt.

Weil der Strombedarf die Erzeugung deutlich übersteigt, gehören Stromausfälle für Pakistans Bevölkerung und Wirtschaft momentan zum Alltag. Dabei schafft die außerordentlich hohe Sonneneinstrahlung in vielen Teilen des 200-Millionen-Landes hervorragende Bedingungen für die Solarstromerzeugung. Neben einer Einspeisevergütung für große Solaranlagen gibt es ein Net-Metering-Modell für Anlagen kleinerer und mittlerer Größe. Die Staatsbank bietet seit 2016 Kredite für die Finanzierung von Photovoltaik-Anlagen an. Private Banken setzen diese bislang jedoch kaum in Finanzierungsprodukte für Photovoltaik-Investitionen um, da es ihnen oft noch am nötigen Verständnis für die Technologie und die damit verbundenen Geschäftsmodelle mangelt. Im vergangenen Jahr wurden lediglich rund 800 Megawatt an Solarstromleistung neu installiert. Insgesamt verfügt Pakistan über Photovoltaik-Anlagen mit rund zwei Gigawatt Leistung.

Das von der Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) finanzierte Projekt läuft bis September 2019.

Pressekontakt
Bundesverband Solarwirtschaft e.V.
Lietzenburger Straße 53, 10719 Berlin
Christian Hallerberg
Telefon: 030 / 29 777 88 30
E-Mail: presse@bsw-solar.de
Internet: www.solarwirtschaft.de