1.000 Kundinnen und Kunden nutzen NATURSTROM-Ladekarte

naturstrom_logo_400x300Düsseldorf, 7. August 2019. Auch unterwegs naturstrom laden und das zu verlässlichen Festpreisen – das ermöglicht die NATURSTROM-Ladekarte. Mit ihr können Fahrerinnen und Fahrer von Elektrofahrzeugen an den meisten öffentlichen Ladestationen deutschlandweit zum Einheitspreis laden. Über 600 davon werden inzwischen von NATURSTROM beliefert. Wer an ihnen lädt, unterstützt also gleichzeitig die Energiewende. Ein Angebot, das immer mehr Menschen nutzen: Das Unternehmen gab nun die 1000. Ladekarte aus.

Besonders die europaweit gültigen Einheitspreise pro Ladevorgang, die sich nach der jeweiligen Ladeleistung richten, überzeugen viele Nutzerinnen und Nutzer von der NATURSTROM-Ladekarte. Sie bietet unkomplizierten Zugang zu deutschlandweit mehr als 600 mit naturstrom belieferten Ladestationen der NATURSTROM-Partner Allego und E-WALD. Der von NATURSTROM gelieferte Ökostrom ist gemäß den hohen Standards des Grüner-Strom-Labels zertifiziert – inklusive integrierter Neubauförderung für Ökokraftwerke.

„Nur wer sein Elektrofahrzeug mit Strom aus erneuerbaren Energien lädt, leistet wirklich einen Beitrag zur dringend benötigten Verkehrswende“, betont Oliver Hummel, Vorstand der NATURSTROM AG. „Das sehen auch immer mehr E-Mobilistinnen und E-Mobilisten so, wie die große Nachfrage nach unserer NATURSTROM-Ladekarte zeigt.“ Neben dem deutschen Ladenetz bietet die NATURSTROM-Ladekarte Zugang zu 100.000 weiteren Ladesäulen in ganz Europa.

Argumente, die auch Familie Winkel aus Köln überzeugen. Sie ist seit Kurzem Besitzerin der 1000. NATURSTROM-Ladekarte. „Es ist ein großartiges Gefühl, in einem Elektroauto unterwegs zu sein, das letztendlich von Wind und Wasser angetrieben wird“, freut sich Teresa Winkel. Die Entscheidung für die Ladekarte des Ökostrom-Pioniers fiel ihr und ihrem Mann denkbar leicht: „Seit vielen Jahren sind wir NATURSTROM-Kunden. Uns hat seinerzeit überzeugt, dass Ökostrom für NATURSTROM nicht nur ein Produkt unter vielen ist, sondern dass die Firma konsequent auf erneuerbare Energien setzt“, berichtet Thomas Winkel.

Die NATURSTROM-Ladekarte fördert die Mobilitätswende unterwegs. Aber auch das saubere Laden daheim hat NATURSTROM im Blick: „Unser neuer Ladestrom-Tarif naturstrom emobil richtet sich an Besitzerinnen und Besitzer von Elektrofahrzeugen, die diese hauptsächlich zu Hause laden,“ erläutert Dr. Ernst Raupach, Leiter für Mobilitätslösungen bei NATURSTROM. „Das Besondere daran: Die vergünstigten Konditionen für unseren hochwertigen Ökostrom gelten dabei nicht nur für den Ladestrom, sondern für den gesamten Stromverbrauch des Haushalts, weshalb kein zusätzlicher Zähler notwendig ist.“ Damit setzt das Unternehmen auf hohe Transparenz bei möglichst geringer Bürokratie – genau wie bei der NATURSTROM-Ladekarte: Nutzerinnen und Nutzer erhalten pro Quartal nur eine Rechnung, auf der alle Ladevorgänge übersichtlich einzeln aufgeführt sind.

Unter www.naturstrom.de/ladekarte sind die Standorte aller mit naturstrom belieferten Ladesäulen sowie die verfügbaren Anschlüsse einsehbar. Sollte einmal keine in der Nähe sein, haben Nutzerinnen und Nutzer der NATURSTROM-Ladekarte europaweit Zugang zu den anderen Lademöglichkeiten im Roaming-Netzwerk von NewMotion – und das, unabhängig vom Ladesäulen-Betreiber, ebenfalls zum einheitlichen Preis. Die NATURSTROM-Ladekarte ergänzt seit Mitte 2016 das Mobilitätsangebot des Unternehmens.

Pressekontakt
NATURSTROM AG
Parsevalstraße 11, 40468 Düsseldorf
Dominique Czech, Presse und Medien
Telefon: +49 211 77900-273
dominique.czech@naturstrom.de
www.naturstrom.de