50. Pelletwerk nach ENplus zertifiziert

DEPI_logo_400x300Berlin/Hagenow, 9. August 2018. Mit der HMS Holzindustrie Hagenow GmbH aus Mecklenburg-Vorpommern hat das Deutsche Pelletinstitut das 50. Pelletwerk ausgezeichnet, das ENplus-Qualität produziert. Mehr als 98 Prozent der in Deutschland hergestellten Pellets werden bereits nach strengen ENplus-Vorgaben produziert. Kunden finden das ENplus-Zeichen beim Pelletkauf auf dem Lieferschein oder den Pelletsäcken. Es garantiert hochwertige Qualität und Transparenz. Die Brennstoffqualität der kleinen Presslinge aus Sägespänen ist für den komfortablen, sauberen Betrieb von Pelletheizung oder -kaminofen entscheidend.

„Wir freuen uns, mit der HMS Holzindustrie Hagenow GmbH ein Unternehmen aus dem Norden mit dem 50. ENplus-Zertifikat für Pelletproduzenten zu begrüßen. Durch den zweiten Sägewerksstandort in Bayern kann HMS auf eine lange Tradition zurückblicken“, sagt Martin Bentele, Geschäftsführer des Deutschen Pelletinstituts GmbH (DEPI) bei der Übergabe an Geschäftsführer Heinrich M. Seuffert. Damit hochwertige Pellets auch als solche beim Kunden ankommen, müsse die komplette Bereitstellungskette – von der Produktion über die Zwischenlagerung bis zur Auslieferung – überwacht werden und der Weg transparent sein. „ENplus ist damit Verbraucherschutz und Kundenservice in einem“, erklärt Bentele. 

HMS Holzindustrie Hagenow ist ein mittelständisches Unternehmen, das seine Anfänge bereits 1898 in Süddeutschland genommen hat. Das Sägewerk in Hagenow wurde 1992 gegründet, vor rund zehn Jahren wurde ein Kraftwerk ergänzt. Mit der im September 2018 startenden Pelletproduktion in drei Schichten bricht ein neuer Abschnitt für HMS Holzindustrie Hagenow an. Im Augenblick werden im Sägewerk Hagenow 53 Mitarbeiter beschäftigt. Im verbleibenden Jahr 2018 wird noch eine fünfstellige Produktionsmenge an Pellets angestrebt. „Für uns war es keine Frage, uns nach ENplus zertifizieren zu lassen. ENplus ist die Messlatte für Pelletqualität in Deutschland und mittlerweile auch international“, betont HMS Holzindustrie Hagenow-Geschäftsführer Heinrich M. Seuffert am Rande der Zertifikatsübergabe. 

In Deutschland wurden seit Einführung des ENplus-Siegels im Oktober 2009 nun 39 Pelletproduzenten an 50 Standorten zertifiziert. Damit tragen aktuell mehr als 98 Prozent der gesamten deutschen Pelletproduktion das ENplus-Siegel. Die Pellets dürfen allerdings nur als zertifizierte Ware gehandelt werden, wenn dies durch einen der mittlerweile 120 ebenfalls ENplus-zertifizierten Händler erfolgt, der regelmäßig Schulungen besuchen sowie ein internes Qualitätsmanagement nachweisen muss. ENplus-Pellets sind in ganz Deutschland erhältlich. Nach DEPI-Schätzungen sind mittlerweile rd. 70 Prozent der in Deutschland ausgelieferten Pelletmenge nach ENplus zertifiziert.