Agrardiesel - die teuerste Alternative

ufop_logo_400x300Berlin, 23. Oktober 2018. Die Großhandelspreise für Agrardiesel, Biodiesel und Rapsöl sind in den vergangenen Monaten kräftig gestiegen, aber keiner der drei Kraftstoffe hat sich so stark verteuert wie Agrardiesel.

Im Oktober erreichten die Rohölpreise ein Vierjahreshoch, was dazu führte, dass sich Agrardiesel, die steuervergünstigte Alternative der landwirtschaftlichen Betriebsmittel, auf 87,50 Cent/l verteuerte. Noch im März 2018 lagen Agrardiesel und Biodiesel preislich gleich auf, schon seit Ende des Jahres 2017 war Rapsölkraftstoff günstiger als Agrardiesel. Zwar weisen die Preiskurven einen ähnlichen Verlauf auf, aber die Preisabstände sind teils deutlich gestiegen. Daher rechnet sich die Verarbeitung von Rapsöl zu Biodiesel und der wiederum findet nicht zuletzt durch die notwendige Erfüllung der Winterqualität flott Absatz in der Beimischung. Die unerwartet lebhafte Nachfrage hat – neben den Mineralölkursen – auch die Preise für Biodiesel nach oben getrieben. Dieser kostet nach Angaben der Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH (AMI) jetzt 22 % mehr als noch im Frühjahr 2018. Aber auch Niedrigwasser, die kleinere Ernte 2018 und die schwache Aussaat für 2019 verteuern den Raps.

Pressekontakt:
Stephan Arens
Tel. +49 (0)30/31904-225
Email: s.arens@ufop.de