Agentur für Erneuerbare Energien

Renews Februar 2019, u.a. mit einer Einschätzung zum Netzausbau, unserer neuen Metaanalyse und Eindrücken vom BEE-Neujahrsempfang


Erneuerbare in Politik & Wirtschaft



Regierung stellt geplanten Netzausbau zur Diskussion

Aus- und Umbau

Regierung stellt geplanten Netzausbau zur Diskussion

Anfang Februar wurde der erste Entwurf zum neuen Netzentwicklungsplan Strom » von den beteiligten Übertragungsnetzbetreibern vorgestellt. Bis zum 4. März kann sich die Öffentlichkeit mit Kritik und Anregungen dazu äußern. 




Die Zukunft ist vernetzt

BEE-Neujahrsempfang 2019

Die Zukunft ist vernetzt

Während das vergangene Jahr medienpolitisch ganz im Zeichen des Klimawandels stand, sahen die Gäste des Neujahrsempfangs » eher konkrete erneuerbare Inhalte als Themengeber für 2019: Mobilität und Sektorenkopplung werden in den Fokus rücken.


Erneuerbare in den Medien



Neues Klimaschutzgesetz soll Deutschland wieder auf Kurs bringen

Erster Entwurf

Neues Klimaschutzgesetz soll Deutschland wieder auf Kurs bringen

Während sich das Verkehrsministerium mit Vorschlägen zur Senkung der CO2-Emissionen schwertut, hat das Umweltministerium nun mit dem Entwurf zum Klimaschutzgesetz » klar Stellung bezogen: Die Treibhausgasemissionen sollen kontinuierlich gesenkt werden und jedes Ministerium muss dazu beitragen. 



Deutsche sehen Klimawandel und seine Folgen als größte Bedrohung

Schulstreiks halten an

Deutsche sehen Klimawandel und seine Folgen als größte Bedrohung

Mittlerweile wird der Klimawandel » in vielen Ländern und auch in Deutschland als größte Bedrohung empfunden. Doch eines der bedeutendsten Mittel zur Abschwächung der Erdüberhitzung, der Ausbau der Erneuerbaren Energien, kommt immer noch in vielen Betrachtungen zu kurz.



Langzeitschäden des Kohlebergbaus in der Lausitz

Erdrutschgefahr

Langzeitschäden des Kohlebergbaus in der Lausitz

In Lauchhammer (Brandenburg) müssen vier Familien und zwei Unternehmen ihre Immobilien aufgrund des ansteigenden Grundwassers in einem anliegenden Alttagebau » verlassen. Unabhängig davon setzt man in Lauchhammer nun lieber auf den stetigen Ausbau der Erneuerbaren Energien.


Erneuerbare in den Regionen



Bremer Fernwärme weist den höchsten Erneuerbaren-Anteil auf

Zahl der Woche

Bremer Fernwärme weist den höchsten Erneuerbaren-Anteil auf

Mit einem schon 2016 erreichten Erneuerbaren-Anteil von fast 30 Prozent an der in dem Stadtstaat erzeugten Fernwärme ist die Hansestadt Spitzenreiter » unter den Bundesländern. Auch Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg erreichen hierbei relativ hohe Werte.




Regionale Energiewende gemeinsam umsetzen

Energie-Kommune des Monats: Ebersberg

Regionale Energiewende gemeinsam umsetzen

Der bayerische Landkreis Ebersberg » vereint alle wichtigen Akteure für eine regionale Energiewende. In der hügeligen Voralpenlandschaft mit dem Ebersberger Forst sind Erneuerbare Energien ein Gemeinschaftsprojekt.


Information



Infrastruktur für die Verkehrswende

Grafik des Monats

Infrastruktur für die Verkehrswende

Das Mobilitätssystem der Zukunft » benötigt eine neue Tank- und Ladeinfrastruktur für Elektro- und Gasfahrzeuge. Der Ausbau der Elektroladepunkte schreitet zügig voran, die Zahl der Gas- und Wasserstofftankstellen bewegt sich noch auf niedrigem Niveau.



Nur mit erneuerbarem Strom gelingt die Verkehrswende

Metaanalyse

Nur mit erneuerbarem Strom gelingt die Verkehrswende

Der Verkehr braucht dringend klimafreundliche Lösungen. Die Potenziale von Verkehrsvermeidung, Effizienz und Biokraftstoffen sind begrenzt. Deshalb müssen Elektroantriebe und strombasierte Kraftstoffe einen Beitrag leisten ».



Starker Zubau von Photovoltaik-Leistung

Bayern, Sachsen-Anhalt und Brandenburg sind spitze

Starker Zubau von Photovoltaik-Leistung

Aktuelle Zahlen in dem Länderportal Föderal Erneuerbar zur neu installierten Photovoltaik-Leistung zeigen, dass Bayern auch 2018 den größten absoluten Ausbau von Solarstrom-Leistung verzeichnen konnte. Den zweitgrößten Zubau erreichte Brandenburg. Auch im Verhältnis zur Landesfläche belegt Brandenburg einen Spitzenplatz, höher war der Ausbau nur in Sachsen-Anhalt.


Termine



Berlin Energy Transition Dialogue

9./10. April, Veranstaltung im Auswärtigen Amt

Berlin Energy Transition Dialogue

Der Berlin Energy Transition Dialogue 2019 » gilt als ideale Plattform für ein internationales öffentliches und privates Publikum, um gemeinsam Konzepte für die Energiewende zu erarbeiten. 2018 trafen sich die Außen- und Energieminister mit rund 2.000 Teilnehmern aus mehr als 90 Ländern, um zu diskutieren, wie nationale Regierungen und Interessengruppen des Energiesektors dazu beitragen können, die ehrgeizigen Ziele des Pariser Abkommens und der Agenda 2030 zu umzusetzen.



11. Branchentag Windenergie NRW

26./27. Juni 2019, Kongress in Köln

11. Branchentag Windenergie NRW

Der 11. Branchentag Windenergie NRW 2019 findet am 26. und 27. Juni 2019 im KOMED im Kölner Mediapark statt. Bei dem Kongress stehen technische, finanztechnische und wirtschaftliche Fragen im Mittelpunkt sowie Schnittstellen zu anderen Energiegewinnungsformen bzw. Netz, Speicher und Neue Mobilität. Neben Know-How-Transfer und Networking fungiert der Kongress zudem als Marktplatz für Zukunftstrends und Innovationen der Windenergiebranche. Mehr erfahren Sie hier ».



Energiewende PartnerStadt

15. März 2019, Bewerbungsfrist

Energiewende PartnerStadt

Das Projekt "Energiewende PartnerStadt" richtet sich an europäische Kooperationen von Kommunen und Stadtwerken. Kern des Projektes ist der betreute Austausch von fünf kommunalen Partnerschaften, um den Wissenstransfer in Bezug auf konkrete Erneuerbare-Energien-Projekte voranzutreiben. Zur Bewerbung »



Bioenergie - Der X-Factor

17./18. September 2019, Statuskonferenz in Leipzig

Bioenergie - Der X-Factor

Das BMWi-Forschungsnetzwerk Bioenergie & Förderprogramm "Energetische Biomassenutzung" veranstaltet die 8. Statuskonferenz in Leipzig ». Bioenergieexperten und Mitglieder aus dem Netzwerk haben die Schwerpunkte für den Call for Abstracts gesetzt. Die Themen zeigen die Vielfalt der Bioenergielösungen und ihrer unterschiedlichen Faktoren, welche entscheidend zur Energiewende beitragen können: Smarte Anwendungen, die zur Versorgungssicherheit, Wirtschaftlichkeit, Emissionsminderung und sozialen Akzeptanz beitragen. Forscher, Entwickler und Anwender sind aufgerufen, ihre Lösungsansätze kurz und präzise in Form von Abstracts darzustellen. Bis zum 15.4.2019 können Sie die Abstracts für Vorträge und Poster einreichen »


In eigener Sache



Hätten Sie's gewusst?

Energiewende-Quiz

Hätten Sie's gewusst?

In welchem Sektor hatte die Bioenergie im Jahr 2017 den prozentual größten Anteil unter den Erneuerbaren Energien (nach AGEE-Stat):

Strom, Wärme oder Verkehr?

Die Antwort finden Sie hier »



Impressum

Agentur für Erneuerbare Energien
Invalidenstr. 91
10115 Berlin
Email: kontakt@unendlich-viel-energie.de
Newsletter-Redaktion: Anika Schwalbe, Sven Kirrmann, Nicola Techel, Magnus Maier

V. i. S. d. P.: Dr. Robert Brandt

Bildnachweise:


Erneuerbare Energien in Politik und Wirtschaft

1.© AEE, 2.© AEE 

Erneuerbare Energien in den Medien

1.© AEE 2. © Shutterstock.com, D-Krab 3.© AEE

Erneuerbare Energien in den Regionen

1.© AEE 2.© Pflanzaktion Klimaschulen 2018, Energieagentur

Information

1.© AEE 2.© AEE 3.© AEE 

Termine

1. © Berlin Energy Transition Dialogue 2.© Windenergie NRW, Lorenz Kommunikation 3. ©AEE 4. © DBFZ

In eigener Sache

1. © AEE

Dieses Internetangebot wird unterhalten von der Agentur für Erneuerbare Energien unter Trägerschaft des Vereins Agentur für Erneuerbare Energien e.V. vertreten durch den Geschäftsführer Dr. Robert Brandt (V.i.S.d.P.). St.-Nr. (VAT): DE241194299 Eingetragen beim Amtsgericht Charlottenburg, VR 24473B

Die Agentur für Erneuerbare Energien e.V. (AEE) leistet Überzeugungsarbeit für die Energiewende. Ihre Aufgabe ist es, über die Chancen und Vorteile einer Energieversorgung auf Basis Erneuerbarer Energien aufzuklären - vom Klimaschutz über eine sichere Energieversorgung bis hin zur regionalen Wertschöpfung. Die AEE wird getragen von Unternehmen und Verbänden der Erneuerbaren Energien. Sie arbeitet partei- und gesellschaftsübergreifend. Mehrere ihrer Kommunikationsprojekte werden von den Bundesministerien für Wirtschaft und für Landwirtschaft gefördert.

Newsletter abbestellen

Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie sich hier abmelden