„Wärmepumpe kommunal & urban – Mitteldeutschland“

BWP_Komm_VA_SN_ST_NI_110522_uve_400x300pxKommunen und Städte stehen vor der Herausforderung, bis 2050 klimaneutral zu werden. Aktuell verursacht der Wärmemarkt insgesamt einen Anteil von rund 40 Prozent aller energiebedingten CO2-Emissionen in Deutschland. Daher spielt insbesondere die Dekarbonisierung der Wärmeversorgung eine zentrale Rolle zum Erreichen der Klimaziele, welche in der kommunalen und urbanen Wärmeversorgung mitgedacht werden muss. Die beschleunigte Dynamik des Wärmesektors verdeutlicht sich insbesondere vor dem Hintergrund der jüngst ausgerufenen Frühwarnstufe des Gas-Notfallplans. Eine Abkehr von der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen in der Wärmeversorgung ist so dringend wie nie.

Der Einsatz von Wärmepumpen ist bereits in Privathäusern, Quartieren oder der Industrie ein ent-scheidender Baustein, um die Klimaschutzziele zu erreichen und auf die Verbrennung von fossilen Brennstoffen zu verzichten. Insbesondere bei der Sanierung oder Modernisierung von Bestandsgebäuden, -quartieren oder -siedlungen, jedoch auch im kommunalen und öffentlichen Gebäudebestand, können Wärmepumpenlösungen ein Weg hin zu einem klimaneutralen Gebäudesektor sein.

In der Veranstaltungsreihe “Wärmepumpe kommunal & urban” wurde eine Auswahl von Best-Practise-Beispielen für die Integration Erneuerbarer Energien in die Wärmeversorgung von Gebäuden durch die Wärmepumpe aufgezeigt und diskutiert. Anknüpfend an den Erfolg der ersten Veranstaltung im Rahmen des 4. Forums Erdwärme und Wärmepumpe in Bayern, richtete sich diese an kommunale Vertreter*innen, wie Bürgermeister*innen und Klimaschutzmanager*innen sowie an Vertreter*innen von kommunalen Stadtwerken und Energieversorgern aus Mitteldeutschland (Niedersachsen, Sachsen und Sachsen-Anhalt etc.).

Veranstalter waren die Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) und der Bundesverband Wärmepumpe (BWP), mit Unterstützung der Klimaschutz- und Energieagentur des Landes Niedersachsen (KEAN), der Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt GmbH (LENA) und der Vereinigung zur Förderung der Nutzung Erneuerbarer Energien Sachsen (VEE) als regionale Kooperationspartner.

Programmflyer

Die Veranstaltung wurde von der Architektenkammer Berlin anerkannt und mit drei Unterrichtseinheiten bewertet. Auf Anfrage stellen wir Ihnen eine Teilnahmebestätigung aus.

Präsentationen

Klärwärme Schmölln - Nahwärme im Wohnungsbestand
Michael Seiffert, Architektur- und Ingenieurbüro PartG mbB

Wärmepumpen im Quartier – Erfahrungen aus der Umsetzung und dem Betrieb kalter Nahwärme
Julia Jürgensen, Stadtwerke SH GmbH & Co. KG

Wohnquartier Barbarapark – Heizen und Kühlen mit Geothermie – Ein Contractingmodell
Antje Vargas, GeoClimaDesign AG

Kontakt:
Agentur für Erneuerbare Energien e.V.
Kai Großjohann
k.grossjohann@unendlich-viel-energie.de
Twitter: @RenewsTweet

BWP_Komm_VA_SN_ST_NI_110522_Mailjet_Footer

zurück zur Terminübersicht