Photovoltaik - Wie Sonne zu Strom wird

springer_photovoltaikWer kennt nicht Katrina and the Waves‘ Gute-Laune-Hit „I’m walking on sunshine“ und weiß, wie sehr einen die ersten warmen Sonnenstrahlen des Jahres in Vorfreude versetzen? Sonnenstrahlen und das dadurch erzeugte Vitamin D sind essentiell für uns Menschen, doch sie können noch viel mehr. Wie die Strahlung der Sonne genutzt werden kann, um klimafreundlich und ressourcenschonend Energie bereitzustellen, erläutern Viktor Wesselak und Sebastian Voswinckel anschaulich und umfassend in ihrem Buch „Photovoltaik - Wie Sonne zu Strom wird“.

Sehr ausführlich und gemächlich führen die Autoren zunächst an das Thema Photovoltaik (im Folgenden auch PV abgekürzt) heran, indem sie den Begriff für jeden verständlich definieren und einen Abriss der Entstehungsgeschichte anführen. Anschließend geht es deutlich technischer und wissenschaftlicher zu, da Kapitel über Licht, Strahlung, exakte Funktionsweise einer Solarzelle, die Bedeutung von Halbleitern, die Herstellung von Solarzellen und Ähnlichem folgen. Ferner wird die Effizienz von Solarzellen diskutiert und festgestellt, dass sie bei einem Wirkungsgrad von ca. 33 Prozent an ihre Grenzen stoßen wird. Zukünftig werde Photovoltaik viel mehr durch die niedrigen Herstellungskosten als durch die enormen Wirkungsgrade glänzen, meinen Voswinckel und Wesselack. Weiterhin werden erfolgsversprechende alternative PV-Technologien wie Multijunction- oder konzentrierende Solarzellen vorgestellt. Es folgen Ratschläge zur Planung einer eigenen PV-Anlage und ein abschließender Absatz zur Zukunft der Energieerzeugung und den Möglichkeiten der Photovoltaik.

Die Autoren stellen darin ganz klar fest, dass fossile Energieträger nicht die Lösung für ressourcenschonende, nachhaltige Energieversorgung der Zukunft darstellen und bis 2050 durch erneuerbare Energien ersetzt werden könnten und auch sollten. Windenergie und Sonnenenergie seien fluktuierende Ressourcen und da sie im Gegensatz zu fossilen und nuklearen Energieträgern unbegrenzt verfügbar sind, stellen diese eine gute Alternative dar. Weiterhin werden die Notwendigkeit der Überarbeitung des EEG und die Wichtigkeit des Netzumbaus für zukünftige dezentrale Energieerzeugungsstrukturen aufgeführt. Zusammenfassend kann man sagen, dass die Autoren mit ihrem 150-seitigen Werk einen guten Einblick in die Photovoltaik, ihre Funktionsweise und zukünftige Entwicklungen und Grenzen geben. Dabei hat das Buch mit seinen zahlreichen Abbildungen, Diagrammen, Definitionen, Zusammenfassungen und dem umfangreichen abschließenden Sachwortregister starken Lehrbuch-Charakter und führt Schritt für Schritt an das komplexe Thema der Photovoltaik heran. Durch die doch sehr technischen Kapitel zwei bis vier ist das Werk jedoch auch für Fachleute oder Personen mit starkem Interesse an der Funktionsweise der PV interessant.

Martha Müller

Viktor Wesselak, Sebastian Voswinckel
Photovoltaik - Wie Sonne zu Strom wird
Springer-Verlag GmbH
150 Seiten
Preis: 16,99€
ISBN: 978-3-662-48905-5

Bildquelle: Springer Verlag

Weiterführende Informationen: