Bewertung von Flexibilisierungskonzepten für Bioenergieanlagen

Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen für sieben Anlagenbeispiele

Die flexible Stromproduktion aus Bioenergie gilt als ein zentraler Baustein für das Stromsystem der Zukunft. Als Bio-Batterie können sie ihre Stromproduktion kurzfristig steigern, wenn die Nachfrage am Markt besonders hoch ist und im Gegenzug ihre Stromerzeugung flexibel senken, wenn Solar- und Windenergieanlagen genügend Strom liefern.

Doch selbst unter den heutigen Rahmenbedingungen kann sich die Flexibilisierung für Betreiber von Bioenergieanlagen rechnen. Das ist ein zentrales Ergebnis der Studie „Bewertung von Flexibilisierungskonzepten für Bioenergieanlagen“, die das Deutsche Biomasseforschungszentrum (DBFZ) im Auftrag der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) durchgeführt hat.

In die Analyse bezog das DBFZ in erster Linie Biogasanlagen mit ihren Möglichkeiten zur variablen Stromproduktion ein. Insgesamt wurden anhand von sechs Biogasanlagen und eines Holzheizkraftwerkes Erlöse und Kosten für eine Modernisierung der Anlagen gegenübergestellt. Dreh- und Angelpunkt dieser Modernisierung ist eine stärker an den Erfordernissen des Strommarktes der Zukunft ausgerichtete Stromproduktion. Dazu gehören Investitionen etwa in Gasspeicher und zusätzliche Kapazitäten von Blockheizkraftwerken.

Für die Wirtschaftlichkeitsberechnungen wurden vom DBFZ vier verschiedene Flexibilisierungsvarianten für die Anlagenbeispiele durchgespielt. Die absolute Höhe der Mehreinnahmen durch den flexiblen Anlagenbetrieb variiert zwischen den Beispielen und den jeweiligen Betriebsvarianten zum Teil erheblich. Unter den vom DBFZ getroffenen Annahmen ist ein Zubau von flexiblen BHKW mit vierfacher Leistung rentabler als eine Verdoppelung der Leistung. Eine vollflexible Fahrweise von Biogasanlagen schneidet besser ab als eine teilflexible Fahrweise.

Wichtige Faktoren für die Betreiber der Bioenergieanlagen sind neben der Rentabilität der Stromproduktion auch die Notwendigkeiten der Wärmeerzeugung. Denn eine effiziente Nutzung der in Biogasanlagen erzeugten Wärme ist aus Gründen des Klimaschutzes ebenso wie für die Rentabilität der meisten Anlagen essentiell.

Nutzungsbedingungen

Hier finden Sie eine Vielzahl von Grafiken zu allen Themen der Erneuerbaren Energien. Die Grafiken können unter den aufgeführten Nutzungsbedingungen verwendet werden. In der Mediathek finden Sie die Dateien zunächst in einer 72dpi-Version zur Voransicht, eingeloggte Nutzer können auch eine hochauflösende Version downloaden. Grundsätzlich ist die Nutzung der Grafiken (unabhängig von der Größe der Auflösung) kostenpflichtig - außer für Journalisten und monetäre Unterstützer der Agentur für Erneuerbare Energien. Diese Gruppen können nach der Registrierung hier einen kostenlosen Zugang zu hochauflösenden Grafiken beantragen.

Die AEE behält sich vor, die vertragsgemäße Verwendung der zur Verfügung gestellten Materialien zu überprüfen und im Falle von Verstößen gegen die Nutzungsbedingungen eine Rechnung mindestens in Höhe der regulären Nutzungsentgelte zu stellen.

Nutzungsbedingungen.

Individueller Grafikservice

Sie benötigen eine maßgeschneiderte Infografik für Ihr Unternehmen? Wir erstellen Grafiken auf Bestellung. Bitte sprechen Sie uns an: b.bischof@unendlich-viel-energie.de und beschreiben Sie kurz Ihr Anliegen. Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot.