Förderung

Förderung von Aus- und Weiterbildung

brenner_weiterbildung_983bd73c9c

Die Finanzierung von Studium und Ausbildung ist zum Teil mit erheblichem Kostenaufwand verbunden. Damit den Fachkräften von morgen der Weg in den Beruf nicht versperrt bleibt, haben Stiftungen und Bildungseinrichtungen zahlreiche Förderprogramme erlassen. Zudem erhalten junge Studierende Zuschüsse durch das Bundesausbildungsförderungsgesetz (BaföG).

Übersicht über Fördermöglichkeiten für Aus- und Weiterbildung:

Bafög

Das Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) soll Jugendlichen und jungen Erwachsenen eine ihrer Eignung und Neigung entsprechende Ausbildung, unabhängig von der finanziellen Situation ihrer Familie ermöglichen. Förderungsberechtigt sind Deutsche und Ausländer mit Bleibeperspektive, die ihre Ausbildung vor Vollendung des 30. Lebensjahres beginnen.

Deutscher Bildungsserver

Eine Übersicht über das aktuelle Ausbildungsförderungsangebot, Studienkredite und weitere Möglichkeiten der Studienfinanzierung sind auf der Website des Deutschen Bildungsservers zu finden.

Cusanuswerk - Bischöfliche Studienförderung

Von der bischöflichen Studienförderung werden europäische Studierende und Promovierende gefördert. Voraussetzungen sind die katholische Konfession verbunden mit hoher Leistungsbereitschaft.

Evangelisches Studienwerk e.V. Villigst

Das Begabtenförderungswerk der Evangelischen Kirchen in Deutschland fördert Studierende und Promovierende aller Fachrichtungen in Deutschland. Gefördert werden auch Europäerinnen und Europäer, die an deutschen Hochschulen studieren.

Friedrich-Ebert-Stiftung

Die Friedrich-Ebert-Stiftung vergibt Studien- und Promotionsstipendien an besonders begabte und gesellschaftspolitisch engagierte junge Studierende und Graduierte. Als eine gemeinnützige, private und kulturelle Institution ist sie den Ideen und Grundwerten der sozialen Demokratie verpflichtet und steht der SPD nahe.

Friedrich-Naumann-Stiftung

Die FDP- nahe Friedrich Nauman Stiftung fördert Schüler, Studenten und Graduierte mit Hochbegabung, einem leistungsorientierten Persönlichkeitsprofil und mit liberalem politischen und gesellschaftlichen Engagement. Sie steht der FDP nahe.

Hanns-Seidel-Stiftung

Die Begabtenförderung der CSU-nahen Hans-Seidel-Stiftung bietet Programme der Universitäts-, Fachhochschul- und Promotionsförderung an. Ein weiteres Förderprogramm richtet sich an Journalisten.

Hans-Böckler-Stiftung

Die Hans-Böckler-Stiftung ist das Mitbestimmungs-, Forschungs- und Studienförderungswerk des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB). Vergeben werden Stipendien für Studium und Promotion. Gefördert werden engagierte Menschen, die bereits im Berufsleben stehen oder sich aus eigener Kraft kein Hochschulstudium leisten können.

Heinrich-Böll-Stiftung

Die Bündnis 90/ die Grünen nahe stehende Heinrich-Böll-Stiftung fördert Studierende und Graduierte aller Fachrichtungen und Nationalitäten zur Unterstützung der überfachlichen Qualifizierung, bei der individuellen Persönlichkeitsentwicklung sowie der politischen Reflexion und Partizipation.

Konrad-Adenauer-Stiftung

Die Förderung der Konrad-Adenauer-Stiftung richtet sich an begabte und leistungsbereite Studierende und Graduierte sowie an Nachwuchsjournalisten. Sie steht der CDU nahe.

Rosa-Luxemburg-Stiftung

Stipendien werden an in- und ausländische Studierende und Doktoranten vergeben. Voraussetzung für die Förderung sind hohe fachliche Leistungen sowie gesellschaftliches und soziales Engagement. Die Stiftung ist eine politische Bildungseinrichtung und steht der Partei DIE LINKE nahe.

Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw)

Die Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw) richtet sich mit ihrem Studienförderwerk Klaus Murmann an leistungsstarke Studierende und Promovierende aller Fachrichtungen. Gefördert werden junge Menschen, die sich durch Gemeinsinn und Unternehmergeist auszeichnen. Ein spezielles Förderprogramm – das Studienkolleg – wendet sich an Lehramtsstudierende.

Studienstiftung des deutschen Volkes

Die Stipendien der Stiftung des deutschen Volkes können von Studierenden und Promovierenden in Anspruch genommen werden. Voraussetzung ist, dass man für die Studienstiftung von Schulleitern, Hochschullehrern oder Prüfungsämtern vorgeschlagen wird. Eine Selbstbewerbung ist nur für einige besondere Stipendienprogramme möglich, die mit externen Partnern realisiert werden.