Power to Gas und Biogas im Tandem

„Potenziale von Power to X –Technologien und Sektorkopplung in Hessen“. Unter diesem Motto fand am 29. November im Forum der Volksbank Mittelhessen eine Konferenz der Hessen Agentur in Kooperation mit der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) und der Viessmann Group statt. Zuvor stand eine Exkursion der AEE mit Konferenzteilnehmern und Pressevertreter zur Power to Gas-Anlage der Firma Viessmann in Allendorf/Eder auf dem Programm. „Das Team Biogas und Power to Gas (PtG) ist ein Super-Gespann“ sagte dort Dr. Bernd Krautkremer, Abteilungsleiter Bioenergie-Systemtechnik beim Fraunhofer IWES in Kassel. Er stellte verschiedene PtG-Technologien vor – mittlerweile gibt es bundesweit rund 30 Projekte, die sich mit dieser Technologie und der sinnvollen Nutzung von Strom aus fluktuierenden Erneuerbaren Energien in Zeiten eines hohen Angebots beschäftigen. Die Geschäftsführerin der MicrobEnergy, Dr. Doris Schmack, betonte die Vorzüge und Besonderheiten der biologischen Methanisierung, mit der ein Power to Gas-Verfahren effizient möglich ist. Vorteil der Methanisierung: Das Gasnetz kann anders als bei der Wasserstoffnutzung praktisch unbeschränkt genutzt werden. Bei der anschließenden Konferenz in Gießen ging u.a. Prof. Michael Sterner von der OTH Regensburg auf die Erfordernisse einer stärkeren Sektorkopplung bei steigenden Anteilen Erneuerbaren Energien im Stromsystem ein. Für ihn ist Power to Gas „der kostengünstigste Energiespeicher, den wir haben.“