Sojabohnen weltweit wichtigste Ölsaat

Berlin, 3. Dezember 2020 – Nach aktuellen Schätzungen des US-Landwirtschaftsministeriums wird die globale Erzeugung von Ölsaaten im Wirtschaftsjahr 2020/21 bei rund 597 Mio. t und damit um rund 4 % über der Vorjahresproduktion liegen. Nachdem erst kürzlich eine Rekordproduktion von 605 Mio. t erwartet wurde, ist die aktuelle Prognose etwas zurückhaltender.

Seit 2000 hat sich die globale Ölsaatenerzeugung fast verdoppelt. Mit einem Anteil von 61 % an der gesamten Ölsaatenerzeugung ist die Sojabohne die wichtigste Ölsaat weltweit. Um den wachsenden Bedarf an hochwertigem Futterprotein decken zu können, wurde der Sojaanbau besonders in Nord- und Südamerika in den vergangenen Jahrzehnten kräftig ausgebaut. Mit 363 Mio. t werden im laufenden Wirtschaftsjahr so viele Sojabohnen geerntet wie noch nie. Die Erzeugung von Palmfrüchten soll ebenfalls gegenüber 2019/20 steigen. Mit 20 Mio. t dürften im laufenden Wirtschaftsjahr etwa 3 % mehr geerntet werden.

Die weltweite Rapserzeugung soll gegenüber dem Vorjahr marginal auf 69 Mio. t sinken. Diese Prognose fußt nach Angaben der Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (mbH) auf Ernterückgängen in wichtigen Produktionsländern wie Kanada, China und Indien. Im vergangenen Jahrzehnt nahm die globale Rapserzeugung um 14 % zu, im Vergleich zum Jahr 2000 sogar um 85 %.

Pressekontakt
Stephan Arens
Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen e. V.
Tel: 030 31904 225
s.arens@ufop.de
www.energiequelle.de