Der Blick des Auslands auf die deutsche Energiewende

windrad_kronfeldDas Ausland schaut gespannt auf die deutsche Energiewende. Die Transformation und ihre Folgen für eine Industrienation werden nicht nur auf offiziellen Empfängen kontrovers diskutiert, sondern auch in der ausländischen Berichterstattung, wie ein Beispiel aus der renommierten New York Times zeigt. Weltweit würden Energiekonzerne genau beobachten, wie alternative Technologien, die sie lange Zeit fälschlicherweise als irrelevant abgetan hätten, nun die eigenen Businesspläne ins Wanken bringen, berichtet die Zeitung.

Der Autor erklärt den Amerikanern die Chancen der „German Energiewende“, zum Beispiel wie die Impulse bisher von Energiebürgern und Kommunen ausgegangen seien, dass endlich auch große Konzerne seit kurzem über eine Teilhabe an der Energiewende nachdächten oder dass dank des deutschen Fördersystems Preise für Solarzellen gesunken seien und damit einem weltweiten Einsatz der Photovoltaik den Boden bereitet haben. Der Autor geht aber auch auf die derzeitigen Herausforderungen in Deutschland ein: Wankende Klimaschutzziele und eine Regierung, die wegen notleidender Gas- und Kohlekraftwerke auf die Bremse drückt. Am Ende ist der Artikel hoffnungsvoll: In Meinungsumfragen stehe die Bevölkerung hinter der Energiewende. Zum Abschluss zitiert der Autor Markus Steigenberger, Mitarbeiter des deutschen Think Tanks, Agora Energiewende: Die deutsche Energiewende sei ein Geschenk für die Welt.