Energie-Kommune Weimar baut Windenergie aus

Die Energie-Kommune Weimar engagiert sich gemeinsam mit einer Bürgerenergiegenossenschaft und den Stadtwerken für den Ausbau der Erneuerbaren Energien. Gerade die interkommunalen Windprojekte in ganz Thüringen lassen Weimar große Schritte machen. Die Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) ehrt Weimar für die umgesetzten Projekte als Energie-Kommune.

„Mit dem Ausbau der Erneuerbaren Energien kann ein entscheidender Beitrag zum Klimaschutz geleistet werden“, erklärt Weimars Oberbürgermeister Stefan Wolf. „Weimar hat das Glück, mit den Stadtwerken einen kompetenten Partner an der Seite zu haben, der gemeinsam mit der Energiegenossenschaft und in Zusammenarbeit mit dem Umland die Energiewende vor Ort stemmt.“  Neben Solaranlagen ist die Genossenschaft auch an zwei Windrädern im Weimarer Land beteiligt. Die zwei Anlagen wurden als Teil des Windparks Eckolstädt realisiert. „Während wir hier in der Stadt ein großes Potenzial für Sonnenergie haben, sieht dies bei der Windenergie schon schwieriger aus“, betont Oberbürgermeister Wolf. „Weimar möchte daher mit dem Weimarer Land gemeinsam für den Ausbau der Windenergie sorgen.“ Um den Bürgern auch das notwendige Knowhow an die Seite zu stellen, sind seit 2013 auch die Stadtwerke als Mitglied an der Genossenschaft beteiligt.

Marktplatz mit Rathaus, Foto weimar GmbH, Guido Werner


Aber das Projekt der Energiegenossenschaft ist nicht das einzige Windprojekt. „Die Stadtwerke sind nicht nur direkt in Weimar aktiv, sondern haben mit zehn weiteren Stadtwerken die Windkraft Thüringen GmbH gegründet“, so der Oberbürgermeister. „Damit wollen die verschiedenen Stadtwerke gemeinsam  den Klimaschutz und die regionale Energieversorgung in ganz Thüringen nach Vorne bringen.“ In Immenrode ist im Juli 2014 nun das erste Projekt umgesetzt worden. Ein altes Windrad wurde repowert. Anstelle der alten Anlage entsteht nun ein neues Windrad mit einer Gesamtleistung von 2,3 Megawatt. Die 3,5 Millionen Euro teure Anlage kann etwa 2.000 Haushalte mit Strom versorgen. Obwohl die Anlage genauso viel Platz einnimmt wie das alte Windrad, steht so viel mehr Strom bereit. Über das Repowering können damit die Anteile der Erneuerbaren Energie am Stromverbrauch weiter gesteigert werden, ohne dass dabei mehr Platz benötigt wird.

Eine Schlüsselveranstaltung für Kommunen, die sich für den Ausbau der Windenergie engagieren, sind die Mitteldeutschen Branchentage Wind.Energie, die am 14. und 15. Oktober in der Messe Erfurt stattfinden. Der zweitägige Fachkongress mit begleitender Ausstellung rückt die wichtigsten Akteure in den Blickpunkt und versucht, die offenen Fragen für Kommunen, Bürger und beteiligte Unternehmen umfassend zu klären. Für Kommunalvertreter gibt es einen vergünstigten Eintrittspreis. Weitere Informationen zu den Branchentagen finden Sie unter: www.mitteldeutsche-windbranchentage.de

Einen ausführlichen Bericht zu Weimar finden Sie auf dem AEE-Infoportal: www.kommunal-erneuerbar.de.

---
Pressekontakt:
Agentur für Erneuerbare Energien e.V.
Benjamin Dannemann
Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Invalidenstraße 91
10115 Berlin
Tel: 030 200535 47
Fax: 030 200535 51
Mail: b.dannemann@unendlich-viel-energie.de