• Der neue BETD-Podcast

    Am 24. und 25. März findet in Berlin der BETD zum sechsten Mal statt. Als Vorgeschmack auf die Veranstaltung kann bereits jetzt die erste Episode des neuen BETD-Podcasts mit der diesjährigen BETD-Moderatorin, Linda Davis, auf der Webseite des BETD abonniert werden kann.

    Buehne_BETD-Podcast
  • Neuer Statusreport: Föderal Erneuerbar 2019/2020

    Zum Stand der Energiewende in den Bundesländern

    Der „Statusreport Föderal Erneuerbar 2019/2020“ bietet Daten, Fakten und Infografiken sowie Interviews mit den zuständigen Landesminister*innen, energiepolitische Analysen und Best-Practice-Beispiele, die die Schwerpunkte der jeweiligen Landesregierungen bei der Energiewende verdeutlichen.

    FE-Report-2019_Mockup_buehne
  • Werden Sie Modellkommune!

    Von fachlicher und kommunikativer Betreuung profitieren
    Plant Ihre Stadt, Gemeinde, Stadtwerk oder Landkreis die Umstellung oder den Ausbau der Wärmeversorgung auf Basis Erneuerbarer Energien? Haben Sie Interesse an einer kostenfreien, fachlichen sowie kommunikativen Begleitung? Dann werden Sie Modellkommune in unserem Projekt "Kommunale Wärmewende".

    Buehne_Modellkommune
  • KOMM:MAG 2019

    Das Jahresmagazin zu Erneuerbaren Energien in Kommunen
    Die Dekarbonisierung unseres Lebens zur Eindämmung der Erderwärmung ist eine der größten Herausforderungen. Es gibt viele Bereiche, in denen etwas getan werden kann. Zwar wird in diesem Zusammenhang vor allem vom Strom- und Verkehrssektor gesprochen. Aber auch im Wärmebereich gilt es, neue Wege zu gehen. Immerhin entfielen im vergangenen Jahr 1.207 Milliarden Kilowattstunden des Endenergieverbrauch auf den Wärmesektor. 

    Buehne_KOMM-MAG-2019
  • Zukunftsperspektive nach dem EEG: Sektorenkopplung

    Die neue AEE-Animation erklärt, welche Rahmenbedingungen die Sektorenkopplung als Strategie für Post-EEG-Anlagen ermöglichen. Denn ab 2021 fallen die ersten Anlagen aus der EEG Förderung und die Betreiber*innen fragen sich, wie es dann weitergehen soll: Recycling, Second Life, Repowering oder Weiterbetrieb?

    Buehne_Animation_SeKo_PostEEG2
  • Anhaltend hohe Akzeptanz der Erneuerbaren

    Die eindeutige Botschaft der AEE-Umfrage: 89 Prozent der Bevölkerung unterstützen einen stärkeren Ausbau der Erneuerbaren, weitere 64 Prozent befürworten Erneuerbare-Energie-Anlagen in ihrer Nachbarschaft.

    Buehne_Akzeptanz-2019_FFF

Zur Verabschiedung des Kohleausstiegsgesetzes im Bundeskabinett erklärt Carsten Körnig, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Solarwirtschaft e. V. (BSW):

BSW_logo_400x300Aktuelles Pressestatement des Bundesverbandes Solarwirtschaft:

"Es ist gut, dass nach dem Atomausstieg nun auch der Kohleausstieg gesetzlich fixiert wird. Wer A sagt, muss aber auch B sagen und rechtzeitig für klimafreundliche Alternativen sorgen. Es ist unbestritten, dass Solarenergie dabei eine entscheidende Rolle zukommt. Zur Umsetzung der Klimaschutzziele und zur Vermeidung einer Stromerzeugungslücke muss ihr Ausbau nun schnell vervielfacht werden. Längst überfällig ist dabei der Fall des 52 GW-Förderdeckels für die Photovoltaik im EEG. Die Entdeckelung duldet keinen Aufschub mehr, da bereits im April mit einem Erreichen der 52 Gigawatt-Marke gerechnet werden muss und ohne Förderung kaum noch neue Solardächer errichtet werden. Wird diese Zusage weiter verschleppt oder als Verhandlungspoker missbraucht, wird nach dem Markteinbruch bei der Windkraft auch der Photovoltaik-Markt in Deutschland weitgehend zum Erliegen kommen. Auch ein nur vorübergehendes Aussetzen der Förderung hätte gravierende Auswirkungen für die Branche mit ihren rd. 30.000 Beschäftigten und die Glaubwürdigkeit der Klimapolitik."

Eigentlich war die Beseitigung des Photovoltaik-Förderdeckels im Erneuerbare-Energien-Gesetzes bereits zum Jahresende 2019 vom Bundeskabinett im Rahmen der Beschlüsse zum Klimaschutzprogramm 2030 zugesagt worden. Der BSW fordert die umgehende Einleitung eines Gesetzgebungsverfahrens zur Beseitigung des Solardeckels mittels einer Fraktionsinitiative im Bundestag unter Nutzung eines "Omnibusgesetzes". Nur so könne der Deckel noch rechtzeitig fallen und ein Markteinbruch vermieden werden.

Pressekontakt
Bundesverband Solarwirtschaft e.V.
Konstantin Francke, Pressereferent
Lietzenburger Straße 53, 10719 Berlin
Tel.: 030 / 29 777 88 30
www.solarwirtschaft.de