Deutschland-Premiere: Erstes Innovationsprojekt "Wind+Speicher" vor der Umsetzung

Hamburg/Mannheim/Wörrstadt, 8. September 2021. Rund 100 Kilometer nordöstlich von Berlin entsteht in den nächsten Wochen ein Leuchtturm-Projekt der Energiewende. In der uckermärkischen Gemeinde Randowtal errichtet juwi im Windpark Schmölln II zwei Windenergie-Anlagen der Multi-Megawatt-Klasse sowie einen Batteriespeicher. Der Wörrstädter Spezialist für Projektentwicklung und Betriebsführung hatte im September 2020 bei der ersten bundesweiten Innovationsausschreibung der Bundesnetzagentur einen Zuschlag für dieses innovative Projekt bekommen – es ist bislang das bundesweit einzige „Wind+Speicher“-Projekt dieser Art. Vergütet wird der Strom über eine fixe Marktprämie sowie ein sogenanntes Power-Purchase-Agreement (PPA), das juwi zusammen mit der MVV Trading GmbH entwickelt hat. Projekt und PPA-Vertrag erwirbt nun die Hamburger CEE Group.

„Wir freuen uns sehr, dass wir dank unserer Ausschreibungskompetenz damals so erfolgreich sein konnten“, betont juwi-Vorstand Dr. Stephan Küßner. „Insbesondere der Zuschlag für die Windenergie-Speicher-Kombination zeigt unsere innovativen Ansätze für die Netzintegration erneuerbarer Energien.“

Auch der Käufer CEE Group, Asset Manager für Erneuerbare Energien, sieht in dieser Kombination einen wichtigen nächsten Schritt für die Energiewende. Detlef Schreiber, CEO der CEE Group, erklärt: „Die Versorgungssicherheit und die Netzstabilität sind zentrale Themen der Energiewende. Das Zusammenwirken von Energieerzeugung und Energiespeicherung in einem EE-Projekt zeigt genau hier Lösungswege auf, sodass wir uns schon früh für den Erwerb dieses Projektes von juwi mit einem passenden PPA der MVV Trading entschlossen haben. Mit juwi verbindet uns eine langjährige, überaus erfolgreiche Zusammenarbeit, die bei diesem innovativen Projekt ihre Fortsetzung findet.“

Derzeit wird die Infrastruktur vor Ort für den Bau der beiden Windenergie-Anlagen vom Typ Vestas V136 mit einer Nennleistung von jeweils 3,6 Megawatt vorbereitet. Die Anlagenkomponenten sollen ab Mitte November geliefert und errichtet werden, so dass spätestens im Januar 2022 die Inbetriebnahme erfolgen kann. Während dieser Teil des Projekts eher zu den Routinetätigkeiten der über 25 Jahre alten juwi-Gruppe gehören, ist der Bau der zusätzlichen Speichereinheit in Deutschland Neuland. Vorgesehen ist ein Lithium-Ionen-Speicher mit einer Kapazität von knapp drei Megawattstunden des Herstellers Samsung sowie die entsprechende Mess- und Regelungstechnik. Dafür sind ein Standardcontainer (1 x 40 Fuß) und ein 20-Fuß-Rahmen für die Powerstation vorgesehen. „Damit können wir den Strom konstanter als bisher und vor allem auch in windarmen Zeiten in das Stromnetz einspeisen“, erläutert juwi-Projektleiter Frank Elbers. Der Bau des Speichers erfolgt gegen Ende der Bauzeit der Windräder. Die Inbetriebnahme des Speichers ist im Anschluss an die Inbetriebnahme der Windräder geplant.

Nicht nur das technische Konzept ist innovativ. Auch bei der Projektfinanzierung geht juwi mit seinem Mutterkonzern MVV und seinem bewährten Partner CEE Group neue Wege. Neben der fixen Marktprämie, die sich juwi im Rahmen der Innovationsausschreibung im September 2020 für eine Laufzeit von 20 Jahren sichern konnte, profitiert der künftige Betreiber CEE Group auch von dem Power-Purchase-Agreement (PPA), das juwi und die MVV zusammen mit dem Projekt für eine Laufzeit von zunächst zehn Jahren anbieten. „Neben mehreren Post-EEG-Power Purchase Agreements und zahlreichen PPA-Abschlüssen im Ausland, setzen wir nun bereits das zweite deutsche Projekt mit PPA um“, betont Frederik Faißt, Leiter der Projektfinanzierung bei der juwi AG.

Die MVV Trading erwirbt den Strom aus den von juwi entwickelten Windenergieanlagen und übernimmt ebenfalls die Vermarktung der Flexibilität, die aus dem zusätzlichen Batteriespeicher kommt, vom Betreiber CEE Group zu einem garantierten Festpreis über die zehnjährige Laufzeit des PPA. „Die Vermarktung von Windstrom über einen Zeitraum von zehn Jahren im Rahmen eines PPAs stellt an einen Energiehändler besondere Herausforderungen. Und dies in Kombination mit einer Vermarktungslösung für die Flexibilität aus einem zugehörigen Batteriespeicher umzusetzen, war dann doch nochmal eine ganz besondere Herausforderung“, so Stefan Sewckow, Geschäftsführer der MVV Trading. Und Sewckow weiter: „Wir sind sehr stolz, mit dieser Produktlösung unseren Beitrag zum Gelingen der Energiewende leisten zu können.“

Die Fremdkapitalfinanzierung für das Projekt übernahm die Berliner Volksbank.

Die Projektpartner von juwi, CEE Group und MVV Trading, werden die Verträge des Projekts am 15. September von 11:00 Uhr bis 12:00 Uhr auf dem Gemeinschaftsstand von MVV, juwi und Windwärts in Halle 4, Stand 4C10 unterzeichnen und im Anschluss auch Fragen beantworten.

Vom 14. bis 17. September finden Interessenten die Unternehmen juwi, MVV und Windwärts an ihrem Gemeinschaftsstand in Halle 4, Stand 4C10.

Pressekontakt

juwi Gruppe
Felix Wächter, Pressesprecher
Tel. +49. (0) 6732. 96 57-1244
waechter@juwi.de