NATURSTROM AG übernimmt Gemeindewerk-Kund:innen

Eggolsheim/Hemhofen, 5. Oktober 2021 - Die Gemeindewerke Hemhofen stellen zum Jahresende ihren Stromvertrieb ein und übergeben ihre rund 2.300 Kundinnen und Kunden an die NATURSTROM AG. Der Ökoenergieversorger wird die Kundinnen und Kunden über seine Submarke naturstrom vor Ort mit Ökostrom beliefern, der größtenteils aus einem Solarpark in der Region stammt. Die Gemeinde und NATURSTROM haben eine weitergehende Zusammenarbeit vereinbart, unter anderem wird ein Energiebeirat eingerichtet.

Unabhängige Gemeindewerke und kleine Stadtwerke sehen sich mehr und mehr komplexen energiewirtschaftlichen Herausforderungen gegenüber. Es sind vor allem immer neuen regulatorische Auflagen, die kleinen Energieanbietern das Leben schwer machen. In letzter Zeit kommen rapide steigende Energiepreise als Belastung hinzu. Die Gemeinde Hemhofen hat deshalb beschlossen, ihr Geschäft einzustellen. In einem Ausschreibungsverfahren hat sich für die zukünftige Strombelieferung in Hemhofen die NATURSTROM AG durchgesetzt.

„Wenn Gemeindewerke ihr Endkundengeschäft oder auch andere energiewirtschaftliche Aufgaben abgeben wollen, kann ein engagierter Partner auf Augenhöhe zumeist individuellere Lösungen anbieten als der weit entfernte Großkonzern“, so der NATURSTROM-Vorstandsvorsitzende Dr. Thomas E. Banning. „Wie in Hemhofen sind wir gerne bereit, kleinere kommunale Akteure zu unterstützen, Geschäftsaktivitäten als Joint Venture weiterzuführen oder auch zu übernehmen. Das gilt nicht nur für den Stromvertrieb und die Ökostrom-Erzeugung, sondern auch für die Wärmeversorgung und Elektromobilitätsangebote.“ In einer Vielzahl von Projekten hat NATURSTROM bereits gezeigt, wie eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Kommunen aussehen kann.

Immer geht es NATURSTROM auch darum, gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern die dezentrale Energiewende vor Ort voranzubringen. So wie in Hemhofen: Mit jeder Kilowattstunde Strom, die die Kundinnen und Kunden verbrauchen, fließt ein fester Förderbetrag in Energiewende- und Nachhaltigkeitsprojekte vor Ort. Über die Einführung eines Energiebeirates können künftig Vertreter der Gemeindeverwaltung und des Gemeinderates sowie Bürgerinnen und Bürger zusammen mit NATURSTROM aktiv die Energiewende im Ort mitgestalten.

„Wir haben mit NATURSTROM einen Partner gefunden, der unsere Kundinnen und Kunden weiterhin zuverlässig zu einem fairen Preis beliefert, und das trotz der aktuell enorm steigenden Energiepreise“, kommentiert Ludwig Nagel, Erster Bürgermeister der Gemeinde Hemhofen. „Wir freuen uns, dass wir in dieser langfristig angestrebten Zusammenarbeit über den Energiebeirat gemeinsam noch weitere Ideen zum Wohl der Bürgerinnen und Bürger, der Gemeinde und der Umwelt entwickeln und umsetzen können.“

Für die Hemhofenerinnen und Hemhofener bedeutet der Schritt gleichzeitig einen Wechsel zu hochwertigem Ökostrom, ohne dass sie dafür etwas tun müssen. Die Strommengen für den Tarif regionalstrom Hemhofen beschafft NATURSTROM größtenteils aus dem Bürgersolarpark Uttenreuth mit einer installierten Leistung von 7,2 MWp, der sich im selben Landkreis befindet. Die NATURSTROM AG betreibt diese Anlage zusammen mit über 400 Bürgerinnen und Bürgern aus drei regionalen Bürgerenergie-Genossenschaften. Die regionale Herkunft ist mit Regionalnachweisen des Umweltbundesamtes belegt.

Bildmaterial zum Download: Pressegespräch mit Vertreter:innen der Gemeinde Hemhofen. v.l.n.r.: Bernd Göttlicher (Leiter Kommunalbetreuung Bayernwerk Netz GmbH), Gerhard Wagner (2. Bürgermeister Hemhofen), Ralf Schwarz (Kommunalbetreuung Bayernwerk Netz GmbH), Dr. Thomas Banning (Vorstandsvorsitzender NATURSTROM AG), Tanja Krauß (Geschäftsleiterin Gemeinde Hemhofen), Ludwig Nagel (1. Bürgermeister Hemhofen). © NATURSTROM

Druckfähiges Bildmaterial finden Sie in unserem Pressebereich. Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Pressekontakt
Joanna Albrecht
NATURSTROM AG
Tel.: 030 408 1800 10
e. joanna.albrecht@naturstrom.de
www.naturstrom.de