Windbranche bleibt gut mit Informationen versorgt

Logo_BWE_400x300Berlin, 19. März 2020. Auch die Anbieter von Seminaren und Konferenzen sind aktuell einem massiven Stresstest ausgesetzt. Das politisch veranlasste Verbot von Veranstaltungen trifft die Anbieter von Weiterbildungsmaßnahmen unvermittelt. Da viele Inhalte über die aktuelle politische Lage und Änderungsvorhaben des Gesetzgebers informieren, ist es dem BWE wichtig, sein Informationsangebot für die Branche aufrecht zu erhalten.

Was bisher über Praxistage, Konferenzen und Branchentage erfolgte, stellt sich die Frage, wie trotz der wegfallenden Veranstaltungen das Informationsangebot aufrecht erhalten werden kann. Im Bundesverband WindEnergie e.V. fand mit einer Vorbereitungszeit von lediglich zwei Tagen nun die erste ganztägige Onlineveranstaltung statt. Der Praxistag Bedarfsgesteuerte Nachtkennzeichnung, mit dem die Branche über die wichtigen Änderungen der AVV informiert wurde, konnte in ein Web-Event umgewandelt werden.

„Erstmals haben wir eine ganztägige Veranstaltung erfolgreich online durchgeführt. 132 Teilnehmer und 11 Referenten nahmen daran teil, diskutierten Probleme, Herausforderungen und Lösungen vom heimischen Homeoffice oder vom betrieblichen Arbeitsplatz“, informierte Wolfram Axthelm, Geschäftsführer Bundesverband WindEnergie e.V. „Ein Viertel der Teilnehmer nahm zum ersten Mal an einer onlinebasierten Veranstaltung teil. Bei anderen gab es Vorerfahrungen mit kurzen Webinaren, wobei auch diese noch nie eine ganztägige Veranstaltung online absolvierten.“

"Corona zum Trotz haben wir ein erfolgreiches Angebot unterbreiten können, was von den Teilnehmern angenommen wurde. Auf diesem Weg werden wir weitermachen und kurzfristig ein umfangreiches Informationsangebot unter www.bwe-seminare.de auf die Beine stellen. Aktuelle Information, Qualifikation und Vorbereitung auf die Zeit danach wird ein wichtiges Thema der kommenden Wochen sein“, so Wolfram Axthelm.

Pressekontakt
Bundesverband WindEnergie e. V.
Neustädtische Kirchstraße 6, 10117 Berlin
presse@wind-energie.de
Telefon: 030-212341-251