ABO Wind unterstützt Wasserstoffprojekt in Osthessen

Logo_ABO_Wind_400x300Wiesbaden, 8. Januar 2020. Wasserstoff gilt als Kraftstoff der Zukunft und damit wesentlicher Faktor für die Energiewende. Noch stocken der Ausbau der Infrastruktur sowie der Absatz von Brennstoffzellen-Fahrzeugen. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Intrastruktur (BMVI) möchte das ändern. Im Zuge der Initiative „HyLand – Wasserstoffregionen in Deutschland“ hat das BMVI 16 Regionen mit einer Förderung bedacht. Zu den Gewinnern gehört das Projekt „HyWheels“ aus Osthessen, an dem ABO Wind beteiligt ist.

Dank der zentralen Lage und der Nähe zu allen Metropolregionen Deutschlands haben sich in Osthessen viele Logistikunternehmen angesiedelt. Die Unternehmen sind für die Region von großer wirtschaftlicher Bedeutung. Und sie erhöhen das Verkehrsaufkommen. Rund 30 Netzwerkpartner, darunter ABO Wind, wollen den Verkehr im Großraum Fulda klimafreundlicher gestalten und zum Aufbau einer nachhaltigen Wasserstoffwirtschaft beitragen. Konkret geht es bei „HyWheels“ um die Anschaffung von rund 1.000 Brennstoffzellen-Lastkraftwagen sowie Bussen, Lieferwagen und Carsharing-Flotten. Um diese zu betanken, sollen Wasserstofftankstellen an den Knotenpunkten der Autobahnen A4, A5, A7 und A66 entstehen. Erneuerbare Energien sind Teil der Lösung: „Mit Solar- und Windenergie könnten wir über einen Elektrolyseur grünen Wasserstoff produzieren und diesen für die Betankung der Flotten vor Ort nutzen“, sagt Dr. Thomas Nietsch, Leiter der Abteilung Zukunftsenergien bei ABO Wind. „Zudem würden wir die Versorgung von Brennstoffzellen-Fahrzeugen sicherstellen und Osthessen so zu einem Umschlagpunkt für Wasserstoff in Deutschland machen.“

Mit der Fördersumme von 300.000 Euro wollen die Verantwortlichen die Projektideen innerhalb der nächsten 17 Monate bündeln und ein umfassendes Konzept erstellen. Ersten Berechnungen zufolge könnten pro Jahr 115.000 Tonnen Kohlendioxid sowie viele weitere Stickoxide eingespart werden. Brennstoffzellen-Fahrzeuge fahren leiser und vor allem deutlich klimaschonender als herkömmliche Transportmittel. Die Bürger profitieren von besserer Luft und weniger Lärm.

Pressekontakt
ABO Wind AG
Unter den Eichen 7, 65195 Wiesbaden
Christian Schnohr, Referent Kommunikation
Tel: 0611 267 65-842
christian.schnohr@abo-wind.de
www.abo-wind.de