Deutschland exportiert so viel Strom wie nie

europa_kupferplatte_stromDurch den Ausstieg aus der Atomkraft mache sich Deutschland langfristig von Stromimporten aus dem Ausland abhängig, so wurde es in den letzten Jahren häufig von den Gegnern der Energiewende behauptet. Diese Befürchtung stellt sich nach der Abschaltung eines Großteils der Atomkraftwerke als überzogen heraus, wie eine Auswertung der Stromhandelszahlen für das Jahr 2014 durch den Energiepolitikblog Phasenprüfer belegt. Für seinen Artikel wertete der Journalist Jakob Schlandt, der sich seit vielen Jahren auf den Energiesektor spezialisiert hat, die Zahlen der Datenbank des Statistischen Bundesamts (Destatis) aus. Dabei wird deutlich, dass sich der Stromexport entgegen der Warnungen vieler Kritiker durch die Energiewende noch gesteigert hat. „Seit dem Jahr 2011, als die ältesten acht Atommeiler zwangsabgeschaltet wurden, hat sich der Exportüberschuss versechsfacht“, ermittelte Schlandt. Trotz der Energiewende und einem steigenden Anteil volatilen Grünstroms aus Sonne und Wind verkaufe Deutschland seinen Strom im Ausland zu einem höheren Preis als es für importierten Strom zahlen müsse. Somit „verschenkt“ Deutschland seinen Strom nicht ins Ausland, sondern verdiene mit diesem Überschuss aus dem Stromhandel auch noch gutes Geld. Aus dem Bericht geht hervor, dass es 2014 rund 1,75 Milliarden Euro waren. Neben diesen Zahlen für 2014 und den daraus resultierenden Erkenntnissen präsentiert Schlandt auch die Entwicklungen der vergangenen Jahre, da er die vorliegenden Zahlen in einigen Grafiken zusammenfasst.

In seiner Analyse zeigt Schlandt jedoch auch sehr genau die Grenzen der Aussagekraft dieser Zahlen auf. Dazu stellt er klar, dass es sich um bilanzielle Ergebnisse handele. Diese würden nichts über die die Fähigkeit des deutschen Kraftwerkparks, jederzeit die Versorgungssicherheit zu gewährleisten, aussagen. Auch regionale Schwierigkeiten in der Stromversorgung würden durch diese Zahlen nicht deutlich. Doch selbst wenn die Werte solche Schlussfolgerungen nicht zuließen, zeigten sie deutlich, dass sich die Kritiker des Atomausstiegs verschätzt haben: Deutschland hat dank der Energiewende einen erfolgreichen Weg in eine Stromversorgung mit sinkender Abhängigkeit von anderen Ländern eingeschlagen.

Dieser Artikel wurde im Renews, dem Newsletter der Agentur für Erneuerbare Energien, veröffentlicht.

Angehängte Dateien: