NATURSTROM ermöglicht Mieterstrom auch im Gewerbe

Berlin, 10. August 2021 - Mehr als ein Drittel des Gebäude-Endenergiebedarfs in Deutschland geht auf das Konto von Nichtwohngebäuden. Viele Gewerbeimmobilien werden dabei nicht direkt von den Eigentümern genutzt, so dass einfache Eigenverbrauchsmodelle nicht funktionieren. Aber auch in Gewerbeimmobilien kann über Mieterstrom eine nachhaltige Energieversorgung realisiert werden, wie NATURSTROM in zwei aktuellen Projekten zeigt: In der Berliner Müllerstraße deckt ein Blockheizkraftwerk mit Biogas nicht nur 80 Prozent des Wärmebedarfs, sondern stellt auch klimaneutralen Strom für die eingemieteten Unternehmen zur Verfügung. Ein weiteres Projekt auf dem Dach eines Düsseldorfer Tennisvereins zeigt zudem, dass auch solarer Mieterstrom im Gewerbe möglich ist.

In der Berliner Müllerstraße hat der Öko-Energieversorger NATURSTROM in einer Gewerbeimmobilie sein bisher größtes Blockheizkraftwerk (BHKW) mit einer Leistung von 150 Kilowatt elektrisch (kWel) für eine nachhaltige Vor-Ort-Versorgung mit Wärme und Strom installiert. Der erzeugte Strom wird als Mieterstrom direkt für die Gewerbeeinheiten vor Ort angeboten, unter anderem für ein Café und Kurzzeit-Apartments. Wärmeseitig leistet das Aggregat 225 Kilowatt thermisch (kWth), für Lastspitzen vor allem im Winter ist zudem ein Gaskessel mit rund 600 kWth verbaut. BHKW und Gaskessel werden mit naturstrom biogas betrieben und sind somit klimaneutral. Die Kreuzberger Künstlerin Gloria Zein, selbst langjährige NATURSTROM-Kundin, hat das BHKW künstlerisch gestaltet. NATURSTROM nutzt das Objekt, um Interessierten auch die technische Seite der Energiegewinnung zu erläutern und näherzubringen.

NATURSTROM-Vorstand Dr. Tim Meyer kommentiert: „Klimaschonende Vor-Ort-Versorgungslösungen sind ein Schlüsselelement für eine erfolgreiche Energiewende und müssen auch verstärkt im Gewerbebereich ankommen. Während das Interesse an der Eigenversorgung mit Erneuerbaren Energien zuletzt stark stieg, fehlt es Eigentümer:innen vermieteter Flächen oft noch an passenden Lösungen für die Versorgung ihrer Liegenschaften mit sauberer und vor Ort produzierter Energie. Mit unseren Gewerbe-Mieterstrom-Angeboten wollen wir diese Lücke schließen.“

Gewerblicher Mieterstrom funktioniert ebenso mit Photovoltaik. Ein gutes Beispiel hierfür bietet die Tennisgemeinschaft Nord e. V. (TG Nord) in Düsseldorf-Lohausen. Seit Anfang April erzeugt eine Solaranlage des Partners B&W Energy mit einer Leistung von 525 Kilowatt peak (kWp) auf dem Dach der Tennishalle Sonnenstrom. Dank der Erfahrung von NATURSTROM als Mieterstromprojektierer kann der Strom für die tägliche Hallenbeleuchtung, die Außenanlage sowie die Gastronomie und die Büros genutzt werden. Die rund 100.000 Kilowattstunden (kWh) Stromverbrauch des Tennisvereins werden so fast komplett gedeckt. Für den verbleibenden Bedarf liefert NATURSTROM echten Ökostrom aus dem öffentlichen Netz.

Meyer sagt weiter: „Gewerbliche Mieter benötigen in der Regel sehr viel mehr Strom als Privathaushalte. Darum müssen auch und gerade für diese Zielgruppe die Potenziale dezentraler Energielösungen erschlossen werden – auch wenn die Unternehmen keine eigenen Gebäude haben oder selbst nicht Betreiber von Erzeugungsanlagen werden wollen. Als einer der Pioniere für private Mieterstrom-Angebote freuen wir uns, dass immer mehr Immobilienunternehmen die Chance wahrnehmen, nun auch gewerblichen Mietern einen solchen Mehrwert zu bieten und sich zum Klimaschutz zu bekennen.“

Pressekontakt

Joanna Albrecht

Junior-Referentin PR NATURSTROM AG

Tel.: 030 408 1800 10

joanna.albrecht@naturstrom.de

www.naturstrom.de