Spende von 10.000 Euro an die GESTE

Schönau, 19. November 2021 - Die Energiegenossenschaft EWS Elektrizitätswerke Schönau eG kann sich über 10.000 Mitglieder freuen. Zum Anlass der Begrüßung ihres 10.000sten Mitglieds spendete sie 10.000 Euro an die GESTE, eine Stiftung des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbandes (BWGV).

Angesichts eines fortschreitenden Klimawandels und des bevorstehenden Ausstiegs aus der Atomenergie und der Kohleverbrennung sehen immer mehr Menschen in Deutschland die drängende Notwendigkeit, die Energiewende selbst in die Hand zu nehmen. Die «Stromrebellen» der EWS Elektrizitätswerke Schönau eG machen seit Jahren vor, dass die Energiewende aus Bürgerhand möglich und erfolgreich sein kann. Ende Oktober nun begrüßten die EWS das 10.000ste Mitglied in ihrer Genossenschaft.

Aus diesem Anlass überreichte Armin Komenda, Vorstand der im Südschwarzwald ansässigen Genossenschaft, am 19. November in Stuttgart einen Scheck über 10.000 Euro an die GESTE, eine Stiftung des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbandes (BWGV). «Der Erfolg unseres Unternehmens basiert nicht zuletzt auf der wachsenden Zahl unserer Mitglieder, die sich für die Energiewende und den Klimaschutz engagieren und dabei den kollektiven und bürgerschaftlichen Geist der Genossenschaft leben», betonte Komenda. «Die GESTE steht für diesen solidarischen Gedanken, daher freuen wir uns, aus Anlass unseres 10.000sten Mitglieds 10.000 Euro für die Arbeit der Stiftung bereitstellen zu können.»

Genossenschaftliche Strukturen in Schwellenländern fördern

Die Genossenschaftliche Stiftung für Entwicklungszusammenarbeit GESTE fördert den Aufbau und die Stärkung genossenschaftlicher Strukturen in Entwicklungs- und Schwellenländern. Die Projekte sollen dazu beitragen, tragfähige Wirtschaftsstrukturen zu schaffen und damit die Lebensbedingungen von Menschen zu verbessern. Dazu gehört auch der Transfer von Know-How aus der baden-württembergischen Genossenschaftsorganisation in Projekte in den Zielländern sowie der Erfahrungsaustausch zwischen Projekten vor Ort. Koordiniert werden die Projekte vom Deutschen Genossenschafts- und Raiffeisenverband e.V. (DGRV) in Abstimmung mit dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

«Das genossenschaftliche Konzept der Hilfe zur Selbsthilfe funktioniert in allen Staaten der Erde», so BWGV-Präsident Dr. Roman Glaser, der als Stiftungsvorstandsvorsitzender der GESTE den Scheck entgegennahm. «In Baden-Württemberg als Land der Genossenschaften mit 3,9 Millionen Genossenschaftsmitgliedern gibt es hier besonders viel Know-how. Wir nehmen gerne die Verantwortung wahr, auch andere davon profitieren zu lassen.» Glaser dankte Komenda herzlich für die großzügige Spende und gratulierte der EWS zu ihrer herausragenden Entwicklung.

Erfolgsgeschichte als Energiegenossenschaft

Die EWS Elektrizitätswerke Schönau eG sind die größte Energiegenossenschaft in Baden-Württemberg. Über ihre Tochterunternehmen betreibt sie Nahwärme-, Strom- und Gasnetze, produziert regenerative Energie aus Photovoltaik, Wind- und Wasserkraft und versorgt insgesamt über 220.000 Haushalte und Unternehmen mit Ökostrom und Biogas. Vom wirtschaftlichen Erfolg der Unternehmensgruppe profitieren auch die Mitglieder: In den letzten zehn Jahren konnten kumuliert knapp 11 Millionen Euro an sie ausgeschüttet werden. «Die EWS hat in den vergangenen Jahren jeweils etwa 1.000 neue Mitglieder gewonnen. Wir freuen uns als Energiegenossenschaft, dass wir nach wie vor so regen Zulauf haben, und bedanken uns bei unseren 10.000 Stromrebellen,» sagte Armin Komenda in Anspielung auf den Beinamen, den die EWS durch ihren langjährigen Einsatz gegen die Atomkraft und für den Klimaschutz erlangt hat. «Dies ist ein großartiger Ausdruck dafür, dass die Energieversorgung in die Hände der Bürgerinnen und Bürger gehört!»

Pressekontakt
Petra Völzing
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit EWS Elektrizitätswerke Schönau eG
Tel.: 07673 8885 624
www.ews-schoenau.de