Wirtschaftlichkeit der Erneuerbaren immer besser

iea_WEI2016CoverWeb2015 beliefen sich die internationalen Gesamtinvestitionen im Energiesektor auf 1,8 Billionen US-Dollar und lagen damit 8 Prozent niedriger als im Vorjahr. Das geht aus dem im September 2016 veröffentlichten Bericht World Energy Investment 2016 der Internationalen Energieagentur, IEA, hervor. Die Entwicklung erklärt die IEA mit einem Rückgang bei den Öl- und Gas-Upstream-Ausgaben, während die Investitionen in Erneuerbare Energien, Stromnetze und Energieeffizienz stabil geblieben seien.

„Wir sehen auf breiter Front eine Verschiebung hin zu saubereren Energieformen“, sagte der IEA-Chef Fatih Birol bei der Vorstellung des Berichts im September 2016. Vor allem da, wo die Politik mehr Klimaschutz fordere, gäbe es eine stärkere Orientierung auf eine klimafreundliche Energiegewinnung. Denn obwohl die Energieerzeugung aus Erneuerbaren Energien in den vergangenen fünf Jahren um ein Drittel gestiegen sei, wären die Investitionen in diesem Bereich im selben Zeitraum stabil geblieben. Die Wirtschaftlichkeit der Erneuerbaren Energien hat sich also deutlich verbessert, bilanziert die IEA. „Sie brauchen weiterhin Subventionen, aber immer weniger“, sagte Birol.

Dieser Artikel wurde im Renews, dem Newsletter der Agentur für Erneuerbare Energien, veröffentlicht.