Die versteckten Kosten der Import-Kohle

renews_teaserbild28.11.2013: Welchen Preis wollen wir für die Kohle zahlen? Diese Frage führt die Macher des ZDF-Films „Böse Mine – gutes Geld“ in die Herkunftsländer der Steinkohle, die nach Deutschland importiert wird. Dort werden sie Zeugen der ökologischen, gesundheitlichen und sozialen Folgen des Steinkohleabbaus. In den USA werden ganze Bergkuppen im sogenannten „Mountaintop-Removal“ für den Tagebau gesprengt. Verseuchte Gewässer und stark gehäufte Krebsfälle sind die hierzulande nicht bekannten Konsequenzen der Methode. In Kolumbien hingegen erzählen Betroffene von Umsiedelungen und der Gewalt gegen unbequeme Gewerkschafter, die sogar vor Mord nicht Halt macht. Indem der 43-minütige Film die Wege dieser Kohle in die deutschen Kraftwerke nachzeichnet, konfrontiert er auch die hiesige Energiewirtschaft mit ihrer Verantwortung als Importeur.