Bioenergie

Die Bioenergie ist ein Multitalent. Ihr großer Vorteil: Sie ist kontinuierlich verfügbar und flexibel einsetzbar. Strom, Wärme und Kraftstoffe lassen sich aus Energiepflanzen, Holz oder Reststoffen gewinnen.

Holz spielt bei der Wärmeversorgung aus Erneuerbaren Energien traditionell die wichtigste Rolle. In Deutschland werden in Ein- oder Zweifamilienhäusern vor allem Stückholz-, Hackschnitzel- oder Holzpelletfeuerungen eingesetzt. Die sogenannten Kleinfeuerungsanlagen verfügen über Leistungen zwischen 15 Kilowatt (kW) bis 1 Megawatt (MW).

Siedlungen und Stadtteile lassen sich ebenfalls effizient mit Wärme aus Biomasse versorgen. Mit Heizkraftwerke werden mit Holzhackschnitzeln, Pflanzenöl oder Biogas betrieben. Die erzeugte Wärme wird in ein Nahwärmenetz eingespeist, mit dem die einzelnen Haushalte verbunden sind. Durch Kraft-Wärme-Kopplung wird "nebenbei" auch noch Strom erzeugt.

Dossier Bioenergie-Wärme

Die Bioenergie eröffnet zahlreiche Möglichkeiten für eine moderne, ökologische und kosteneffiziente Wärmeversorgung. Unsere Arbeitshilfen, Hintergrundinfos und Materialien leisten Hilfestellung, die Wärmewende auf den Weg zu bringen. Weiterlesen »