Clever heizen

Biomasseheizkraftwerk_Enkenbach_AlsenbornWer heizt heute clever? Das ist Leitfrage, die ein 20-minütiger Hörfunkbeitrag des Bayerischen Rundfunks nachspürt. Immer häufiger ist in diesen Tagen zu hören, die Energiewende ist nur mit der Wärmewende zu schaffen. Um die Klimaschutzziele zu erreichen, muss der Energieverbrauch im Gebäudebereich gesenkt werden – durch energieeffiziente Fenster, Dämmung und moderne Heizungsanlagen. Doch wer heizt wirklich clever in Zeiten, in denen die Preise für Öl und Gas in einem Dauertief sind? Der Hörfunkbeitrag schafft es, die Energiewende im Heizungskeller in seiner Breite einzufangen. Am Anfang begleitet der Zuhörer einen Energieberater beim Vor-Ort-Termin in einem Bayerischen Einfamilienhaus. Wie soll der Rentner Hans Einhorn dazu animiert werden, seinen „Heizöloldtimer“ auszutauschen? Welche Argumente hat der Kaminkehrermeister? Der Beitrag informiert über die aktuellen Förderungen durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau und das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle und beschreibt die Bedeutung des neuen Effizienzlabels für Heizungen. Weiterhin erfährt der Zuhörer über zwei bayerische Dorfgemeinschaften, welche ihre Wärmeversorgung auf Nahwärmenetze auf Basis Erneuerbarer Energien umgestellt haben. Wenn man die Projekte nur gegen den Ölpreis rechnet, ist nicht jedes eine Erfolgsgeschichte. Der Beitrag endet mit O-Tönen von Experten und Anwendern während eines Biomasse-Infotages in Straubingen und informiert über Anwendungstipps für Holzheizungen.

Dieser Artikel wurde im Renews, dem Newsletter der Agentur für Erneuerbare Energien, veröffentlicht.