Ölpreis lässt Heizkosten steigen

waerme_heizungDas Ziel der Bundesregierung, den gesamten Wärmebedarf in Gebäuden bis 2020 gegenüber 2008 um 20 Prozent zu reduzieren, liegt in weiter Ferne, denn die Einspareffekte der vergangenen Jahre reichen - zumindest im Segment der Mehrfamilienhäuser - bei Weitem nicht aus. Der flächenspezifische Heizenergiebedarf von Mehrfamilienhäusern ist in Deutschland zwar zwischen 2003 und 2013 um knapp 16 Prozent gesunken.Aufgrund fortschreitender Flächenvergrößerungen und zuletzt nachlassender Einsparerfolge blieb der absolute Heizenergiebedarf der Mehrfamilienhäuser seit 2008 aber nahezu konstant. Das geht aus dem „Wärmemonitor Deutschland“ hervor, den das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung gemeinsam mit der ista Deutschland GmbH im Oktober 2014 veröffentlicht hat. Mit ihm wollen die beiden Institute eine Datenlücke schließen. Auf der Grundlage von tatsächlichen Heizungsabrechnungen rechnen sie den Energieverbrauch in Mehrfamilienhäusern aus.

Ölpreis beeinflusst Heizenergiekosten

Die flächenspezifischen Heizenergiekosten der Haushalte sind im Gegensatz zum Energiebedarf gestiegen. Grund dafür seien die gestiegenen Heizölpreise. Während sich Erdgas zwischen 2005 und 2013 je Kilowattstunde im Durchschnitt um rund ein Viertel verteuert habe, hätten sich die Kosten für Heizöl in demselben Zeitraum fast verdoppelt. Somit seien die Einsparungen beim Energiebedarf durch höhere Energiepreise im gesamtdeutschen Durchschnitt mehr als kompensiert. Sollten die Energiepreise – wie in den meisten Energieszenarien angenommen – weiter steigen, können laut DIW und ista zusätzliche Energieeinsparungen helfen, die Energiekosten der Haushalte stabil zu halten. Energetische Sanierungen stellten somit nicht nur eine Versicherung gegen steigende Energiepreise dar, sondern seien langfristig auch ein wichtiges Instrument, um die Marktfähigkeit einer Immobilie zu erhalten.

DIW und ista planen, mit dem „Wärmemonitor Deutschland“ künftig jährlich über die Entwicklung von Heizenergiebedarf und Heizkosten von Mehrfamilienhäusern regional differenziert zu berichten. 

Das könnte Sie auch interessieren:

Renews kompakt: Heizkosten senken mit Erneuerbarer Wärme. Dezember 2013.

Renews Spezial: Erneuerbare Wärme: Klimafreundlich, wirtschaftlich, technisch ausgereift. Die Bedeutung der Erneuerbaren Energien für den Wärmesektor. Ausgabe 63 / März 2013.


Dieser Artikel wurde für den Renews, den Newsletter der Agentur für Erneuerbare Energien, erstellt.