13. Mobil ohne Erdöl

AEE_EE_im_Verkehrssektor_2018_Mar19_72dpiMehr als die Hälfte des deutschen Erdölverbrauchs geht zu Lasten des Verkehrssektors. Im Jahr 2018 haben Erneuerbare Energien ungefähr 5,6 Prozent des deutschen Endenergieverbrauchs im Verkehr gedeckt. Durch die Nutzung von Biokraftstoffen konnte in Deutschland 2018 der Ausstoß von 7,7 Millionen Tonnen an Treibhausgasen (THG) vermieden werden. Im Jahr 2017 waren es 7,4 Millionen Tonnen Kohlenstoffdioxid-Emissionen. Den größten Anteil an Biokraftstoffen hatten Biodiesel und Bioethanol. Damit die Klimaschutzziele für 2030 erreicht werden können, muss die Verkehrswende vorangebracht werden.

Das Potenzial von Biokraftstoffen und Elektromobilität ist auch der Bundesregierung bewusst – im Koalitionsvertrag 2018 wird Elektromobilität großgeschrieben. Ein konkretes Ziel der Koalition ist beispielsweise der Ausbau der Ladeinfrastruktur auf 100.000 Ladestationen in ganz Deutschland bis zum Jahr 2020. Natürlich müssen auch Einsparpotenziale durch sparsamere Autos erschlossen werden und die Elektromobilität durch Erneuerbaren Strom ausgebaut werden. Die Elektrifizierung des Schienenverkehrs ist bereits im Gange, aber der Umstieg von der Straße auf die Schiene steht noch ganz am Anfang.