Wertschöpfung

Mindestens 11 Milliarden Euro an Wertschöpfung sind Wissenschaftlern zufolge bereits im Jahr 2012 durch Erneuerbare Energien in den Kommunen geflossen. Insgesamt beläuft sich die direkte Wertschöpfung durch Erneuerbare Energien in Deutschland auf fast 17 Milliarden Euro. Das haben Forscher des Instituts für Ökologische Wirtschaftsforschung und der Universität Freiburg im Auftrag von Greenpeace Deutschland berechnet. Ihre Studie untersucht, welche Umsätze, Einkommen und Steuerzahlungen durch Investitionen in Erneuerbare Energien ausgelöst werden. Die Wissenschaftler berechnen die kommunalen Wertschöpfungseffekte von 29 verschiedenen Technologien unterschiedlicher Größen- und Brennstoffdifferenzierung - von der Windenergieanlage über Biogas und Photovoltaik bis hin zur Erdwärmepumpe und zur Biodiesel-Herstellung.

Zusätzlich zu den direkten Wertschöpfungseffekten, wurden 2012 auch erstmalig die indirekten Wertschöpfungseffekte berechnet, die mit 8,5 Mrd einen großen Anteil zur bundesweiten Wertschöpfung beitragen.

Rapsschrotpreise deutlich fester

Die enttäuschende EU-Rapsernte 2018 und rege Nachfrage der Mischfutterhersteller treiben Rapsschrot auf ein 3-Jahreshoch. Damit reduziert sich der Preisvorteil gegenüber GVO-freiem Sojaschrot. Weiterlesen »

Niederlande: Zäsur bei Erdgasförderung

Die Niederlande ziehen die Notbremse und schließen eines der weltweit größten Erdgasfelder. Grund dafür ist das verstärkte Auftreten von Erdbeben in der Region Groningen. Ein ganzes Land debattiert über die drastischen Konsequenzen des Ausstiegs zum Jahr 2030. Weiterlesen »