Natur- und Artenschutz

Um den Klimaschutz voranzutreiben, müssen Erneuerbare Energien ausgebaut werden. Unbestritten hat dieser Ausbau Auswirkungen auf Flora und Fauna, da die regenerativen Energiequellen mehr Fläche benötigen. Trotzdem ist dieser Eingriff in die Natur notwendig, weil langfristig nur durch eine Energieversorgung aus 100 Prozent Erneuerbaren Energien vermieden wird, dass gefährliche Schadstoffe ausgestoßen werden, die Auswirkungen auf Ökosysteme haben.


Jede Form der Energieerzeugung bedeutet einen Eingriff in die Natur. Dieser Eingriff kann und sollte naturverträglich stattfinden. Dafür müssen bei Planung und Umsetzung an den einzelnen Standorten der Natur- und Artenschutz mit der Energiewende in Einklang gebracht werden. Informationen, was gute Lösungen sein können, finden Sie etwa auf der Website des NABU.


Vielfalt im Vordergrund

Bioenergienutzung wird oft mit landwirtschaftlichen Monokulturen in Verbindung gebracht. Dass zu wenig Vielfalt jedoch eher ein generelles Thema in der heutigen industrialisierten Landwirtschaft ist und Bioenergie hier sogar zu mehr Abwechslung auf den Feldern sorgen kann, zeigt unsere Publikation. Zur Broschüre in der AEE-Mediathek »