Weltweit

Erneuerbare Energien sind Zukunftstechnologien: Sie sorgen für eine sichere und klimaschonende Energieversorgung, schaffen Entwicklungschancen und Arbeitsplätze. Die Erneuerbare-Energien-Industrie bot 2016 weltweit rund 9,8 Millionen Arbeitsplätze. Für das Jahr 2016 belaufen sich laut REN21Global Status Report 2017 die Neuinvestitionen in Erneuerbare Energien weltweit auf 242 Milliarden Dollar (rund 200 Mrd. Euro).

Die Studie des internationalen Netzwerks REN21 zeigt zudem, dass sich Erneuerbare Energien rasant entwickeln und ein bedeutender Bestandteil der weltweiten Energieversorgung sind. Wind- und Sonnenenergie, Wasserkraft, Geothermie und Biomasse sorgen auf allen Kontinenten für mehr Versorgungssicherheit und fördern die wirtschaftliche Entwicklung.

Dank politischer Förderung ist die Kapazität zur Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien in den letzten Jahren stark angestiegen. Im Jahr 2016 waren weltweit 921 Gigawatt an Stromerzeugungskapazitäten installiert, davon 300 Gigawatt in der Europäischen Union. Mehr als 55.000 MW an Windenergie und 75.000 MW an Photovoltaikanlagen wurden 2016 weltweit neu installiert.

Die Internationale Energieagentur IEA geht davon aus, dass bis 2030 mehr als ein Viertel des weltweiten Primärenergieverbrauchs durch Erneuerbare Energien gedeckt werden kann. Studien von Greenpeace/EREC (2007) und des Wissenschaftlichen Beirats für Globale Umweltveränderungen der Bundesregierung zeigen, dass Erneuerbare Energien bis 2050 die Hälfte der weltweiten Energieversorgung decken können.

Zwar steigt der absolute Beitrag der Erneuerbaren Energien zum weltweiten Energiebedarf seit Jahren kontinuierlich an: so belief sich der Anteil der Erneuerbaren Energien am Endenergieverbrauch im Jahr 2016 auf rund 19 Prozent. Allerdings stammen weiterhin fast 80 Prozent des weltweiten Endenergieverbrauchs aus fossilen Energieträgern. Immer noch verhindern politische und wirtschaftliche Hürden, dass sich die Kraft der Erneuerbaren Energien voll entfaltet. Es sind deshalb noch erhebliche Anstrengungen notwendig, um die Potenziale der Erneuerbaren Energien nutzbar zu machen.

rubrik_politik_blau

Erhöhte EE-Wachstumsprognose weltweit

Die Internationale Energieagentur (IEA) gab in ihrem im Oktober 2016 veröffentlichten Medium-Term Renewable Market Report bekannt, dass die Erneuerbaren im Bezug auf die installierte Kapazität die Kohle als wichtigsten Energieträger erstmals überholt haben. Weiterlesen »

BP veröffentlicht Energy Outlook 2035

In 20 Jahren wird die Welt 30 Prozent mehr Energie benötigen. Zwar wachsen Erneuerbare Energien schneller als andere Ressourcen, dennoch wird die Energieversorgung 2035 zu 80 Prozent auf Kohle, Gas und Öl beruhen. Das prognostiziert der Ölkonzern BP. Weiterlesen »