Biomasse

Bioenergie wird aus dem Rohstoff Biomasse gewonnen. Biomasse ist gespeicherte Sonnenenergie in Form von Energiepflanzen, Holz oder Reststoffen wie z.B. Stroh, Biomüll oder Gülle. Bioenergie ist unter den Erneuerbaren Energieträgern der Alleskönner: Sowohl Strom, Wärme als auch Treibstoffe können aus fester, flüssiger und gasförmiger Biomasse gewonnen werden. 2016 wurden aus fester, flüssiger und gasförmiger Biomasse insgesamt 51,6 Milliarden Kilowattstunden Strom, 148 Mrd. kWh Wärme sowie 3,4 Mio. Tonnen Biokraftstoffe erzeugt.

Erneuerbare Wärme stammte 2016 zu 88 Prozent aus Biomasse, vor allem Holz und Biogas. Als Prozesswärme kann sie künftig verstärkt in der Industrie zum Einsatz kommen.

Da Biomasse rund um die Uhr verfügbar und flexibel einsetzbar ist, kommt ihr eine bedeutende Rolle bei der Energieversorgung auf Basis Erneuerbarer Energien zu. Die Bioenergie bietet der Landwirtschaft ein zusätzliches Standbein. Rund 113.000 Arbeitsplätze wurden 2015 im Bereich der Bioenergie gezählt.

Die dezentrale Nutzung der Bioenergie stärkt zudem die regionale Wirtschaft: So sorgte 2016 der Betrieb von Bioenergieanlagen in Deutschland für Umsätze in Höhe von 10,4 Milliarden Euro.

rubrik_landschaft

UFOP presst Rapsernte 2017 an

Unter dem Titel "Anpressen der Rapsernte 2017" hat die Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen (UFOP) zu einem Fachgespräch zur aktuellen Situation und zur Perspektive des Rapsanbaus eingeladen. Weiterlesen »

Holzenergie: Wärme und Strom aus dem Wald

Als nachwachsender, regional verfügbarer und CO2-neutraler Rohstoff liegt Holz in Zeiten des Klimawandels hoch im Kurs. Zahlreiche Privathaushalte aber auch zunehmend viele Kommunen und Unternehmen greifen hierzulande auf die Energieversorgung mit Holz zurück. Weiterlesen »