Effizienzhaus der Klasse A oder A+ ab 2016 nur noch mit Wärmepumpe

bmwi_EnEV_72dpiBauherren aufgepasst: Ab Januar 2016 gelten neue Mindestverordnungen für Neubauten im Rahmen der Energieeinsparverordnung. Konkret heißt das: Ein Haus, das 2016 errichtet wird, muss 25 Prozent weniger Primärenergie verbrauchen als ein Haus, das nach den 2015 gültigen Mindestwerten gebaut wird. Beim Bau jener Häuser, deren Bauanträge ab dem 1. Januar 2016 gestellt werden, müssen Dämmung und Heizungsanlage entsprechend ausgelegt werden. 
Die EnEV unterscheiden drei Klassen von Gebäuden: die Effizienzhäuser 40, 55 und 70. Sie definieren sich an den in der EnEV festgeschriebenen Vorgaben. So hat ein KfW-Effizienzhaus 70 einen Jahresprimärenergiebedarf von 70 Prozent eines vergleichbaren Neubaus nach EnEV, ein Effizienzhaus 55 nur 55 Prozent. Wie viel Energie das Haus nach Fertigstellung verbraucht, zeigt der Energieausweis. Die Bestnoten A+ und A im Energieausweis werden Neubauten nur noch erreichen, wenn sie mit einer Wärmepumpe versorgt werden.

Mehr Informationen zur Nutzung von Wärmepumpen gibt es auf www.heizen-im-grünen-bereich.de

Bildquelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie