Onshore

Um Strom zu gewinnen, wird die Bewegungsenergie des Windes von den Rotorblättern der Anlage in eine Drehbewegung gewandelt, die einen Generator im Innern der Gondel antreibt - ähnlich wie bei einem Fahrraddynamo. Ausschlaggebend für den Ertrag sind die Bauart der Rotorblätter sowie die Windgeschwindigkeit. Bei einer Verdoppelung der Windgeschwindigkeit kann sich die Leistung der Anlage verachtfachen.

Neben der Nennleistung der Windenergieanlagen hat sich in den letzten Jahrzehnten auch die installierte Leistung deutlich erhöht. Der Nettozubau betrug 2016 mehr als 4.000 MW, sodass Ende des Jahres 2016 an Land 45.911 MW an Windenergieleistung in Deutschland installiert waren.

rubrik_wind

Strommix in Deutschland 2014

Mit 25,8 Prozent an der Bruttostromerzeugung waren die Erneuerbaren Energien zusammen die wichtigste Stromquelle in Deutschland 2014. Die Braunkohleverstromung blieb jedoch auf hohem Niveau. Weiterlesen »

Wie funktioniert eine Windkraftanlage?

Die Grafik zeigt eine Windkraftanlage in schematischer Darstellung. Um Strom zu gewinnen, wird die Bewegungsenergie des Windes von den Rotorblättern der Anlage in eine Drehbewegung gewandelt, die einen Generator im Innern der Gondel antreibt - ähnlich wie bei einem Fahrraddynamo. Weiterlesen »

Potenziale der Windenergie

Vor dem Hintergrund des bisherigen Ausbaus der Windenergie in Deutschland stellt sich die Frage, welche Kapazitäten für eine zukünftige Entwicklung an Land noch vorhanden sind und welche Möglichkeiten der Ausbau auf See bietet. Weiterlesen »

Kleinwindkraft

Die Nutzung von Kleinwindkraftanlagen steht in Deutschland noch eher am Anfang, entwickelt sich aber dynamisch. Hier finden Sie erste Informationen zu diesem Segment der Windenergie und zur Nutzung von Kleinwindkraft. Weiterlesen »