• Newsletter Juni

    Finden Sie in dieser Ausgabe

    • ein spannendes Interview mit Alma Spribille vom Mobilfunkanbieter WEtell
    • die Energie-Kommune des Monats: Neustadt-Glewe
    • und neue, anregende Grafiken

      Buehne_Newsletter-AEE_Juni2024
    • Second Life: Ein zweites Leben für E-Auto-Batterien als stationäre Speicher

      Unsere Animation veranschaulicht den Weg ausgedienter E-Auto-Batterien, die als integraler Bestandteil stationärer Energiespeicher wiederverwendet werden. Diese innovative Nutzung ermöglicht es den Batterien, die nicht mehr für den Fahrzeugantrieb tauglich sind, einen bedeutenden Beitrag zur Integration erneuerbarer Energien und zur Netzstabilisierung zu leisten.

      Bühne_Fluxlicon-Animation-2nd-life-Batterien_2024
    • Biogas - flexibel | vielseitig | nachhaltig

      Biogas garantiert nicht nur eine klimafreundliche und sichere Versorgung mit Strom, Wärme und Kraftstoff, sondern hilft dabei, auch unsere Landwirtschaft nachhaltiger zu gestalten. Dabei wird immer stärker im Einklang mit den umgebenden landwirtschaftlichen Prozessen sowie dem Natur- und Umweltschutz gewirtschaftet.

      AEE_Animation_Biogas_Buehne
    • Wie stark stehen die Bürger*innen hinter dem Ausbau der Erneuerbaren Energien, welche Technologien würden sie selber nutzen oder tun dies bereits? Wo wünschen Sie sich mehr Entscheidungshilfen?


      SoMe_AEE-Akzeptanzumfrage2023_BUEHNE
    • Stellenangebote

      In unserer neuen Rubrik gibt es ein vielfältiges Angebot aktueller Stellenanzeigen aus der Branche der Erneuerbaren Energien. Jetzt eine von etwa 387.700 Personen werden, die deutschlandweit durch den Ausbau der Erneuerbaren Energien beschäftigt ist.

      shutterstock_1257908395_Jobs-EE_(c)Oleksii_Sidorov
    • Föderal Erneuerbar

      Wo stehen die Bundesländer beim Ausbau der Erneuerbaren Energien? Und wie ist es um Forschung, Unternehmen und Beschäftigung rund um die Zukunftstechnologien bestellt?

      Das von der Agentur für Erneuerbare Energien betreute Portal „Föderal Erneuerbar“ umfasst mehr als 500 Datensätze zu Wind- und Sonnenenergie, Biomasse, Wasserkraft, Geothermie sowie Indikatoren und Übersichten aus Wirtschaft, Forschung, Klimaschutz, Politik und Energieeffizienz.

      AEE_Buehne_BL-Wappen_ohneHB-HH

    Ørsted veröffentlicht neues Rahmenwerk zur Messung von Biodiversität

    06.06.2024. Ørsted bringt Möglichkeiten der Messung von Biodiversität weiter voran. Neues Konzept ermöglicht umfassende Berichterstattung über die Auswirkungen von Erneuerbaren auf die biologische Vielfalt.

    Ørsted hat ein neues Rahmenwerk für die umfassende Messung und Berichterstattung über die Auswirkungen von Erneuerbaren auf die biologische Vielfalt veröffentlicht. Das auf wissenschaftlichen Methoden basierende Rahmenwerk wird in dieser Form erstmals industrieseitig auf On- und Offshore-Windparks sowie Solarparks angewandt. Dies bringt Ørsted einen großen Schritt näher an das Unternehmensziel, dass alle Erneuerbaren-Projekte ab 2030 mit einer positiven Netto-Auswirkung auf die Biodiversität in Betrieb gehen sollen. Ørsted hat zudem den Anspruch, einen internationalen und branchenweiten Konsens für die Messung der Auswirkungen von erneuerbaren Energien auf die biologische Vielfalt zu erreichen.

    Dabei werden die Arten und Lebensräume für den gesamten Lebenszyklus eines Projekts, von der Auswahl des Standorts bis zur Stilllegung, erfasst und gegebenenfalls biodiversitätsfördernde Maßnahmen ergriffen. Der Ansatz baut auf der umfassenden Umweltmessung und -überwachung auf, die Ørsted bereits heute weltweit durchführt. Das neue Instrument wird sowohl globale als auch lokale Rahmenwerke für die Bemessung von Auswirkungen auf die Natur miteinbeziehen. Es wurde in enger Zusammenarbeit mit The Biodiversity Consultancy entwickelt und orientiert sich an naturbezogenen Wirkungsmetriken und Berichtsrahmen von Organisationen wie den Science Based Targets for Nature, der Taskforce on Nature-related Financial Disclosures sowie dem Weltwirtschaftsforum (WEF) und der Global Initiative for Nature, Grids and Renewables.

    Ausführliche Informationen zum Rahmenwerk gibt es hier: Ørsted’s biodiversity measurement framework

    Mehr zu Ørsteds Umgang mit Biodiversität unter: https://orsted.de/biodiversitaet

    Pressekontakt

    Steffen Kück
    Ørsted Lead Communication & Sustainability Advisor
    Tel. +49 173 151 9276
    presse@orsted.de