12. Modernisierungsstau im Heizungskeller auflösen

AEE_Waerme_aus_Erneuerbaren_Energien_2017_mar18_72dpiFast 80 Prozent des Energieverbrauchs gehen zu Hause auf das Konto von Heizung und Warmwasseraufbereitung. Oft sind die Anlagen veraltet - rund 70 Prozent der Heizungskessel sind hierzulande nicht mehr auf dem Stand der Technik. Im Wärmebereich kann man deshalb mit der Förderung von neuen und effizienten Geräten viel erreichen, um Klima und Geldbeutel zu schonen. Die Bundesregierung unterstützt den Einbau von modernen Solarthermieanlagen, Holzheizungen und Wärmepumpen.

Das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EE-Wärmegesetz) verpflichtet Bauherren, den Wärmebedarf von Neubauten anteilig aus Solarenergie, Biomasse oder Erd- bzw. Umweltwärme zu decken. Das Marktanreizprogramm gewährt bei der Modernisierung einer Heizung im Bestand Investitionszuschüsse für Solarthermie, Holzheizungen und Wärmepumpen - je nach Größe und Beschaffenheit der Heizungsanlage. Beim Umstieg von einer alten Öl- oder Gasheizung auf erneuerbare Wärme können die Verbraucher ihre Heizkosten deutlich senken.