Onshore

Um Strom zu gewinnen, wird die Bewegungsenergie des Windes von den Rotorblättern der Anlage in eine Drehbewegung gewandelt, die einen Generator im Innern der Gondel antreibt - ähnlich wie bei einem Fahrraddynamo. Ausschlaggebend für den Ertrag sind die Bauart der Rotorblätter sowie die Windgeschwindigkeit. Bei einer Verdoppelung der Windgeschwindigkeit kann sich die Leistung der Anlage verachtfachen.

Neben der Nennleistung der Windenergieanlagen hat sich in den letzten Jahrzehnten auch die installierte Leistung deutlich erhöht. Der Nettozubau betrug 2016 mehr als 4.000 MW, sodass Ende des Jahres 2016 an Land 45.911 MW an Windenergieleistung in Deutschland installiert waren.

rubrik_wind

Stromnetze kostengünstiger steuerbar

"Wir sehen gute Chancen dafür, die Kosten für die Steuerung der Stromnetze nachhaltig zu begrenzen. Gerade weil die Herausforderungen nicht neu auftreten, sondern seit Jahren bekannt sind, kann ihnen begegnet werden", so Hermann Albers, Präsident Bundesverband WindEnergie, zu aktuellen Debatten... Weiterlesen »

Neuer finnischer Windpark ist am Netz

Der bereits seit einigen Monaten avisierte Kauf der sieben Anlagen vom Typ Vestas V126 mit jeweils 3,3 Megawatt Leistung in der finnischen Region Nordösterbotten ist nun formal besiegelt. Mit den bereits in Betrieb genommenen Turbinen des Windparks Haapajärvi II wächst das Portfolio der ABO... Weiterlesen »