• Biokraftstoffe: Verbrannt oder Verkannt?

    Trotz klarer EU-Vorschriften zur Nachhaltigkeit von Biokraftstoffen wird ihr Klimaschutzbeitrag immer wieder angezweifelt. Wie aber sind ihre Leistungen und Umweltwirkungen zu beurteilen? Diskutieren Sie mit beim Dialogforum Brennpunkt Biokraftstoffe am 21. Juni 2017.

    Bühne_Brennpunkt_Bioenergie
  • Kommunales Wissen europäisch teilen

    Unterstützt Ihre Kommune oder Stadtwerk aktiv den Ausbau der Erneuerbaren Energien und kann auf langjährige Erfahrungen aufbauen? Bestehen Kontakte zu europäischen Städten und gibt es Bestrebungen, Erfahrungen und Wissen zu teilen und durch den Austausch neue Anregungen zu erhalten? Wenn ja, könnte das Projekt „Energiewende PartnerStadt“ für Sie interessant sein.

    Buehne_EW_PartnerStadt
  • KOMM:MAG 2017 erschienen

    Das diesjährige Jahresmagazin zu Erneuerbaren Energien in Kommunen legt mit dem KOMM:PUNKT „Die Energiewende managen“ einen Schwerpunkt auf Beispiele, die Organisationsformen und Lösungsansätze für kommende Herausforderungen des kommunalen Energiewendemanagements zeigen. Daneben präsentieren spannende Gastbeiträge zu aktuellen Themen, technische Grafiken und interessante Erfolgsbeispiele die ganze Vielfalt des Umbaus der Energieversorgung in Deutschland.

    Buehne_KOMM_MAG_2017
  • Wissenschaftler erwarten weiter sinkende Investitions-kosten für PV und Windenergie

    Agentur für Erneuerbare Energien veröffentlicht Metaanalyse zu Investitionskosten von Energiewende-Technologien.

    buehne_meta_investition_pur
  • Dossier Bioenergie-Wärme

    Arbeitshilfen, Hintergrundinfos und Materialien

    Die Bioenergie eröffnet zahlreiche Möglichkeiten für eine moderne, ökologische und kosteneffiziente Wärmeversorgung. Ob Zentralheizung auf Basis von Pellets oder Nahwärmenetz in kommunalem Maßstab - unser laufend aktualisierter Dossier leistet Hilfestellung, die Wärmewende auf den Weg zu bringen.

    Buehne_BioWaerme_Waermenetz
  • Strommix in den Bundesländern und Anteile Erneuerbarer Energien

    Die Dekarboniserung der Stromerzeugung schreitet in allen Regionen Deutschlands voran, dennoch gibt es große Unterschiede zwischen den einzelnen Bundesländern. Eine neue AEE-Grafik zeigt den aktuellen Stand.

    Buehne_Strommix_BL_2014
  • BAEDEKER Reiseführer jetzt auch auf Englisch erhältlich

    Vom Windpark an der Küste bis zur regenerativ versorgten Wanderhütte in den Alpen - die neue, englische Ausgabe unseres bewährten Reiseführers steht nun unseren internationalen Gästen zur Seite auf ihrer Reise durch "the home of the Energiewende".

    Buehne_Reisefuehrer_Eng

Energiewende als Revolution

Laut Online-Enzyklopädie ist eine Revolution ein grundlegender und nachhaltiger struktureller Wandel eines oder mehrerer Systeme, der meist abrupt oder in relativ kurzer Zeit erfolgt. Sie können Herrschaftssysteme, die Wirtschaft, die Technik, die Wissenschaft oder die Sozialordnung von Staaten betreffen. Als Revolution beschreibt Michael Bauchmüller in einem ausführlichen Samstagsessay in der Süddeutschen Zeitung auch die Energiewende. Denn die Energiewirtschaft sei bereits dabei, sich maßgeblich umzustrukturieren.

In seinem umfangreichen Essay zeigt Journalist Michael Bauchmüller auf, wo und wie der Wandel bereits begonnen hat und skizziert die daraus entstehenden Reibungspunkte. Ein Beispiel: Seit dem UN-Klimagipfel in Paris Ende 2015 seien die Dekarbonisierung und damit der Ausstieg aus Kohle, Öl und Gas erklärtes Ziel der Staatengemeinschaft. Vor allem für Deutschland werfe das nun eine heikle Frage auf: Wolle das Land den Umbruch gestalten oder wolle es sich vom Umbruch gestalten lassen?

Es liege in der Natur technologischer Revolutionen, dass es Sieger und Verlierer gibt. Daher rät der Autor, möglichst rasch einen gemeinsamen Fahrplan für das Ende alter Kraftwerke festzulegen. Dass sich Gewerkschaften und Beschäftigte gegen eine solche Abwicklung mit Händen und Füßen wehrten, sei nahe liegend und hätte zahlreiche vorhergehende Beispiele. Doch Bauchmüller warnt: „Der aufgeschobene Strukturwandel war stets der schmerzhaftere.“

Das Essay führt viele Nachrichten des Jahreswechsels 2015/2016 zusammen und erschließt mit ihnen einen größeren Zusammenhang. Der Blick in die Zukunft am Ende des Textes ist versöhnlich: Während bisherige Akteure zwar auch verschwinden können, ergeben sich neue Geschäftsmodelle mit heute noch unfassbaren neuen Ideen.

Dieser Artikel wurde im Renews, dem Newsletter der Agentur für Erneuerbare Energien, veröffentlicht.