2° C - über das Buch von Chris Rapley und Duncan Macmillan

draoemer_knaur_2_grad_cWie weiß man genau, dass der Klimawandel passiert? In dem Buch „2° C“ von Chris Rapley und Duncan Macmillan nähert man sich dem Thema aus Sicht eines Klimawissenschaftlers an. Ganz persönlich erfährt man, wie Chris Rapley selbst durch seine Forschung in der Antarktis dem Problem des Klimawandels näher kommt. Er beschreibt die Veränderungen in der von ihm erforschten Region mit Fakten über den CO2-Anteil in der Luft, die Höhe des Meeresspiegels und dem Anteil der abschmelzenden Eismassen. Aber nicht nur: Er lässt den auch an persönlichen Anekdoten teilhaben.

Chris Rapley ist international renommierter Wissenschaftler und Professor für Klimaforschung am University College in London. Außerdem ist er Vorsitzender des London Climate Change Partnership, einer Initiative, die die britische Hauptstadt gegen die Folgen des Klimawandels rüsten will. Seit 2014 führt Rapley zusammen mit dem Theatordirektor Macmillan außerdem ein Bühnenstück zum Thema Klimawandel am Royal Court Theatre in London auf. Das Bühnenstück ist die Grundlage für das gemeinsame Buch – sowohl im Bezug auf den Inhalt, als auch auf die Form. Auffällig ist, dass viele Seiten nur zur Hälfte beschrieben sind. Diese Textaufteilung hilft, Thesen und Argumente zu betonen. Manche Seiten haben nur einen Satz. Der Text eignet sich dadurch sowohl für Einsteiger in das Thema Klimawandel, als auch für Experten, die an einer anderen Darstellungsform jenseits des klassischen Sachbuches interessiert sind.

Chris Rapley, Duncan Macmillan:
2° C
Droemer Knaur Verlag
208 Seiten
14,99 Euro
ISBN: 978-3-426-27683-9

Dieser Artikel wurde im Renews, dem Newsletter der Agentur für Erneuerbare Energien, veröffentlicht.

Text: Jonathon Hartman