Wirtschaft

Die Erneuerbaren Energien haben sich zu einer der führenden deutschen Technologiebranchen entwickelt. Sie sorgen für Wachstum, regionale Wertschöpfung und neue Arbeitsplätze.

Im Jahr 2016 lag der Anteil der Erneuerbaren Energien am gesamten deutschen Strom-, Wärme- und Kraftstoffverbrauch bei 50,2 Prozent. Die Investitionen in neue Anlagen lagen in 2016 bei etwa 14,23 Milliarden Euro. Der Umsatz deutscher Unternehmen lag bei 15,36 Milliarden Euro.

Investitionen in Erneuerbare Energien schaffen Arbeit. Seit 2004 hat sich die Zahl der Beschäftigten in diesem Wirtschaftszweig mehr als verdoppelt. 2015 arbeiten etwa 330.000 Menschen bei Herstellern, Zulieferern und Projektierern der Erneuerbare-Energien-Branche.

Erneuerbare Energien gehören zu den wichtigsten Wachstumsmotoren in Deutschland. Pro Jahr bewirken sie undesweit eine Wertschöpfung von rund 17 Mrd. €, davon mehr als 11 Mrd. € allein in den Kommunen.

rubrik_wirtschaft_blau

Geothermiemarkt im Aufschwung

Mit der Geothermie geht es aufwärts. Für die nutzbare Erdwärme ebenso wie in Bezug auf die Marktzahlen. Das zeigen die Förderzahlen des Marktanreizprogramms ebenso wie die Wärmepumpen-Absatzzahlen. Weiterlesen »

Photovoltaik-Meilenstein: weltweit 300 Gigawatt installiert

"Die Nutzung von Solarenergie hat in vielen Ländern der Welt an Fahrt aufgenommen. Weltweit wächst der Energiehunger und immer mehr Regierungen und Investoren entscheiden sich für saubere Energieformen", erklärt Carsten Körnig, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Solarwirtschaft (BSW-Solar). Weiterlesen »