Export

Weltweit wachsen die Investitionen in Wind- und Wasserkraft, Solar- und Bioenergie sowie Erdwärme rasant an. Wichtige Wachstumsmärkte sind neben der Europäischen Union vor allem China, Indien und die USA. Im Jahr 2013 wurden weltweit fast 215 Milliarden Dollar (rund 160 Miliarden Euro) in Erneuerbare Energien investiert. Im Jahr 2020 wird sich das Volumen des Weltmarktes für Erneuerbare Energien auf mehr als 400 Milliarden Euro anwachsen.

Deutschland ist Weltmeister in der Entwicklung und Anwendung von Anlagen zur Nutzung Erneuerbarer Energien. Wissen und Technik „Made in Germany“ sind Exportschlager und werden weltweit zur Strom-, Wärme- und Kraftstofferzeugung aus Erneuerbaren Energien eingesetzt. 

Vom Export profitiert auch der deutsche Wirtschaftsstandort: mehr als 100.000 Arbeitsplätze in Deutschland sind allein dem Auslandsgeschäft mit Erneuerbaren Energien zuzuschreiben. Die größte Bedeutung hat das Auslandsgeschäft zurzeit für die Wind- und die Wasserkraftindustrie mit Exportquoten von 67 bzw. 80 Prozent. Bis zum Jahr 2020 strebt die deutsche Erneuerbare-Energien-Branche eine durchschnittliche Exportquote von 80 Prozent an. Ingesamt 80 Milliarden Euro jährlich will die Branche dann mit der Ausfuhr von Anlagen und Komponenten erwirtschaften.

2014 war Rekordjahr bei Erneuerbaren Energien

2014 wuchs die weltweite Leistung der Erneuerbaren um 135 Gigawatt an. Die Gesamtleistung der regenerativen Kraftwerke vergrößerte sich also innerhalb eines Jahres um 8,5 Prozent auf 1.712 Gigawatt (GW). Das geht aus Bericht des Stakeholder-Netzwerkes REN21 hervor. Weiterlesen »