Meeresenergie

Die Oberfläche des „blauen Planeten“ Erde ist zu 70 Prozent mit Wasser bedeckt. Das Wasser auf der Erde ist ständig in Bewegung. Nicht nur die Flüsse fließen, sondern auch in Meeren und Seen gibt es verschiedene Strömungen.

Die Nutzung der Wasserkraft an Flüssen hat eine sehr lange Geschichte. Schon seit dem Mittelalter liefern Wassermühlen Energie für die Landwirtschaft und später auch für die Industrie. Strom wird in Deutschland seit dem späten 19. Jahrhundert aus Wasserkraft gewonnen.

Die Energiegewinnung aus dem Meer ist dagegen eine sehr neue Entwicklung. Die Strömungen, die im Meer vorkommen, können auf unterschiedliche Weise genutzt werden. Es gibt große Meeresströmungen, wie etwa den Golfstrom, die Strömung von Ebbe und Flut und die Strömung einzelner Wellen. Für jede dieser Strömungsarten sind spezielle Kraftwerke im Einsatz.

rubrik_wasser2