Onshore

Um Strom zu gewinnen, wird die Bewegungsenergie des Windes von den Rotorblättern der Anlage in eine Drehbewegung gewandelt, die einen Generator im Innern der Gondel antreibt - ähnlich wie bei einem Fahrraddynamo. Ausschlaggebend für den Ertrag sind die Bauart der Rotorblätter sowie die Windgeschwindigkeit. Bei einer Verdoppelung der Windgeschwindigkeit kann sich die Leistung der Anlage verachtfachen.

Neben der Nennleistung der Windenergieanlagen hat sich in den letzten Jahrzehnten auch die installierte Leistung deutlich erhöht. Der Nettozubau betrug 2016 mehr als 4.000 MW, sodass Ende des Jahres 2016 an Land 45.911 MW an Windenergieleistung in Deutschland installiert waren.

rubrik_wind

Orkan Xaver bringt Windstromrekord

Orkan Xaver dominierte mit Schäden und Sturmfluten die Schlagzeilen. Weniger ins Bewusstsein drang eine Positivnachricht: Der lang anhaltende Sturm sorgte er für einen neuen Windstromrekord. Was das für die Netzbetreiber bedeutete, beschreibt ein Artikel in der Frankfurter Rundschau. Weiterlesen »

Entwicklung der Windenergietechnologie

Die technische Entwicklung der Windkraftanlagen in Deutschland hat sich in den letzten 20 Jahren hauptsächlich auf die Konstruktion immer größerer Anlagen konzentriert. Nachdem in den 80er und frühen 90er Jahren die Entwicklung von kleinen (50 kW bis 150 kW) zu mittleren Windenergieanlagen (500... Weiterlesen »