Akzeptanz

Erneuerbare Energien, ja bitte. Aber nicht vor der eigenen Haustür? Umfragen zeigen, dass sich die überwältigende Mehrheit der Bürger für eine Energieversorgung aus erneuerbaren Quellen ausspricht. Bei konkreten Projekten vor Ort hängt die Akzeptanz aber stark davon ab, wie die Anwohner bei der Planung und Umsetzung beteiligt werden - gerade in touristisch geprägten Regionen.

In der Bevölkerung finden Erneuerbare Energien breite Unterstützung: 95 Prozent der Deutschen halten laut einer Umfrage von Kanter Emnid vom Juli 2017 den verstärkten Ausbau Erneuerbarer Energien für wichtig oder sogar sehr bzw. außerordentlich wichtig.

Bürger fragen sich, ob durch den Bau einer Biogasanlage oder eines Windparks Beeinträchtigungen durch Geräusche, Gerüche oder höheres Transport- und Verkehrsaufkommen auf sie zukommen. Wie sieht es vor Ort mit der Zustimmung für Erneuerbare Energien und vor allem mit deren Ausbau aus? Wie verhält sich die Bevölkerung zu neuen Anlagen oder neuen Stromnetzen? Aktuelle Umfragen und Studien liefern Antworten auf die „Akzeptanz-Frage“.

Renews Spezial Teaserbild

Umfangreiches Informationsdossier zum Thema:
Akzeptanz und Bürgerbeteiligung für Erneuerbare Energien



Verändern durch Wissen

Befindet sich Deutschland auf dem Weg hin zu einer Wissensgesellschaft, die sich durch mehr direkte Formen der Teilhabe auszeichnet? Dieser Frage geht das Sachbuch nach "Verändern durch Wissen" Weiterlesen »

Bürger sind Treiber der Energiewende

Neue Studie zeigt: Der Beitrag der Bürger zur Energiewende ist fast viermal so groß wie der der Energieversorger. Bürgerenergie leistet einen wichtigen Beitrag zur Marktvielfalt und betreibt einen großen Anteil an der installierten Bio- und Solar- und Windenergie. Weiterlesen »