Stell dir vor, es ist Verkehrswende und keiner macht mit

kurzschluss_banner

Was haben Kodak, Nokia und die deutsche Nationalmannschaft der Neunziger Jahre gemeinsam? - Sie haben zu lange an dem fest gehalten, was sie jahre- und jahrzehntelang gut konnten und was ihnen Technologieführerschaft und so manchen Weltmeistertitel bescherte. Sie dachten ihr System werde auch in Zukunft erfolgreich sein. Kodak war einst Marktführer bei Farbfilmkameras. Doch dann kam die Digitalkamera. Nokia glaubte scheinbar felsenfest an die Zukunft des Tastentelefons. Der deutsche Fußball brauchte etwas länger, um vom altbewährten Libero à la Beckenbauer und Manndeckung auf Viererkette und Raumverteidigung umzustellen. Vom bewährten System konnte man sich mit nostalgischem Blick auf die klassische Fünf nur schwer trennen.

Ein ähnliches Schicksal könnte den deutschen Autobauern blühen. Auch sie hat eine höchst erfolgreiche Historie, von der es ihr schwerfallen wird, sich zu verabschieden. Die deutsche Automobilindustrie ist historisch eng mit dem Diesel verbunden. So verhalf das Unternehmen MAN Rudolf Diesel seine Erfindung zur Serienreife zu bringen, Daimler entwickelte mit dem Mercedes Benz 260 D den ersten Diesel Pkw. Elektrofahrzeuge dagegen werden von den deutschen Autobauern nach wie vor behandelt wie Aschenputtel. Wie die Stiefmutter ihren geliebten Töchtern lieber die Zehen abschnitt, als auf Aschenputtel zu setzen, will die Automobilbranche nun mit Softwareupdates und Abwrackprämien ihre geliebte Tochter, den Diesel, vor Fahrverboten retten, statt auf das E-Auto zu setzen.

Im Transportsektor könnte es schon in den nächsten Jahren schnell gehen beim Umstieg von Verbrennungsmotor auf Strom. Es deutet sich bereits eine Zeitenwende an. Berlin, Hamburg, München und andere deutsche Großstädte wollen ihre Busse des ÖPNV von Diesel auf elektrisch umstellen und haben bei Daimler, MAN & Co. nach geeigneten Bussen gefragt - Fehlanzeige. Die deutschen Noch-"Premiumhersteller" haben gar keine E-Busse im Angebot und können oder wollen auch in Zukunft die Nachfrage nicht decken. Das Rennen machen andere – so wie einst Canon und Nikon, Apple und der spanische Fußball.

 - Der Kurzschluss erscheint im Renews, dem monatlichen Newsletter der Agentur für Erneuerbare Energien. Er behandelt stets ein Thema der aktuellen energienergiepolitischen Debatte - mit Augenzwinkern. -