Verkehr

Zeit drängt beim Klimaschutz im Verkehr. Im Jahr 2019 machten die Emissionen im Mobilitätssektor mit 163 Millionen Tonnen CO2 mehr als ein Fünftel der gesamten Klimagasemissionen in Deutschland aus. Während die Emissionen insgesamt in allen Sektoren um 6,3 Prozent gegenüber 2018 sanken (im Strombereich sogar um 16,7 Prozent), stiegen sie im Verkehr um knapp ein Prozent.

Auch beim Einsatz Erneuerbarer Energien wurden im vergangenen Jahr keine Fortschritte erzielt. So stagnierte der Anteil der Erneuerbaren Energien 2019 bei 5,6 Prozent. Biokraftstoffe machten davon den größten Anteil. aus, erneuerbarer Strom nur etwa 14 Prozent. Biodiesel, Bioethanol und Biogas aus regionalen Quellen leisten dennoch einen wichtigen Beitrag zur Einsparung von Klimagasen im Verkehr. Kraftstoffe aus Raps, Zuckerrüben und Co. verursachen im Durchschnitt 84 Prozent weniger Emissionen als klassisches Benzin oder Diesel. So vermieden Biokraftstoffe im Jahr 2019 fast acht Millionen Tonnen CO2. Ohne sie sähe die Klimabilanz des Verkehrssektors also noch schlechter aus. Die Erneuerbaren Energien könnten aber noch größere Beiträge zum Klimaschutz leisten.

Flexibilitätskonzepte für die Stromversorgung 2050

Wie kann das Stromsystem der Zukunft ausgestaltet werden, wenn es von hohen Anteilen fluktuierender Erneuerbarer Energien geprägt wird? Dieser Frage geht die Studie "Flexibilitätskonzepte für die Stromversorgung 2050: Technologien - Szenarien - Systemzusammenhänge" nach, die im Dezember 2015 von... Weiterlesen »

BP veröffentlicht Energy Outlook 2035

In 20 Jahren wird die Welt 30 Prozent mehr Energie benötigen. Zwar wachsen Erneuerbare Energien schneller als andere Ressourcen, dennoch wird die Energieversorgung 2035 zu 80 Prozent auf Kohle, Gas und Öl beruhen. Das prognostiziert der Ölkonzern BP. Weiterlesen »