juwi baut Mega-Solarpark in den USA

juwi_logo_400x300Wenn das Sonnenkraftwerk Spanish Peaks ans Netz geht, ist es mit 123,6 Megawatt peak (DC) das bislang größte juwi-Projekt in den USA. Entwickelt wurde es von der juwi-Niederlassung in Boulder, Colorado. Entstehen wird es in den Jahren 2022 und 2023 rund 300 Kilometer südlich von Denver, ganz im Süden des gleichen Bundesstaats und rund 30 Kilometer nördlich der Stadt Trinidad. Stromabnehmer wird der Energieversorger Tri-State Generation and Transmission sein, ein Zusammenschluss von 43 meist genossenschaftlich organisierten regionalen Stromversorgern. Der Stromabnahmevertrag hat eine Dauer von 15 Jahren.

„Tri-State sichert für seine Mitglieder erneuerbare Energien zum höchsten Wert und den niedrigsten Kosten – und dieser Park wird unser bislang kostengünstigstes Projekt sein“, sagte Mike McInnes, CEO von Tri-State, bei der Vertragsunterzeichnung.

Mit dem Projekt kann Tri-State seine Erzeugungskapazität für Solarstrom mehr als verdoppeln. Schon in der Vergangenheit arbeitete das Energieunternehmen mit juwi beim Ausbau seines Solarportfolios zusammen: In direkter Nachbarschaft zu dem geplanten Solarpark haben juwi und Tri-State bereits den 36 Megawatt (DC) großen San Isabel Solarpark realisiert, der seit 2016 in Betrieb ist.

Dieser wird in den kommenden Jahren nun noch einmal um ein Mehrfaches übertroffen. Auf einer Fläche von 267 Hektar werden rund 300.000 Solarmodule installiert und dann Strom für mehr als 28.000 Haushalte in der ländlichen Region produzieren. Mit dem Bau soll im Jahr 2022 begonnen werden, im Folgejahr soll der Solarpark ans Netz gehen.

„Als Unternehmen aus Colorado ist es für unser Team natürlich etwas ganz besonderes, ein Projekt dieser Größenordnung in unserem Heimatstaat zu entwickeln, zu bauen und uns später dann auch um die Betriebsführung zu kümmern“, sagt Michael Martin, Regionaldirektor und US-Geschäftsführer von juwi.

International zählt juwi zu den führenden Entwicklern von großen Freiflächensolarparks. Zu den größten Projekten des Unternehmens zählen die Solarparks Pavant I bis III in den USA mit zusammen 150 Megawatt Leistung, der Solarpark Prieska in Südafrika mit 86 Megawatt und der zum damaligen Zeitpunkt (2011) größte Solarpark der Welt, im südbrandenburgischen Ort Lieberose mit 71 Megawatt Leistung. Aktuell baut juwi in Südafrika mehrere große Solarparks von zusammen 250 Megawatt Leistung. Aber auch in der Region Asien-Pazifik setzt juwi mit großen Photovoltaik-Freiflächenanlagen Akzente: zuletzt in Japan, Vietnam und Australien.

Zur juwi-Gruppe

Die juwi-Gruppe zählt zu den führenden Spezialisten für erneuerbare Energien. Der Erneuerbare-Energien-Pionier mit starker regionaler Präsenz bietet die komplette Projektentwicklung sowie weitere Dienstleistungen rund um den Bau und die Betriebsführung erneuerbarer Energieanlagen an. Zu den Geschäftsfeldern der juwi-Gruppe zählen vor allem Projekte mit Wind- und Solarenergie.

Gegründet wurde juwi 1996 in Rheinland-Pfalz und hat heute seinen Firmensitz in Wörrstadt bei Mainz. Seit Ende 2014 ist die Mannheimer MVV Energie AG Partner und Eigentümer der juwi-Gruppe. Die juwi-Gruppe beschäftigt weltweit rund 850 Mitarbeiter und ist auf allen Kontinenten mit Projekten und Niederlassungen präsent. Unser Antrieb: Mit Leidenschaft erneuerbare Energien wirtschaftlich und zuverlässig gemeinsam durchsetzen.

Bislang hat juwi im Windbereich weltweit 1.000 Windenergie-Anlagen mit einer Leistung von mehr als 2.300 Megawatt an rund 175 Standorten realisiert; im Solarsegment sind es mehr als 1.700 PV-Anlagen mit einer Gesamtleistung von rund 2.500 Megawatt. Diese Energieanlagen erzeugen zusammen pro Jahr rund 8 Milliarden Kilowattstunden Strom; das entspricht in Deutschland dem Jahresbedarf von mehr als 2,6 Millionen Haushalten. Für die Realisierung der Energieprojekte hat juwi in den vergangenen 20 Jahren insgesamt ein Investitionsvolumen von rund 8,8 Milliarden Euro initiiert.

Pressekontakt: 
Felix Wächter, Pressesprecher
Tel. +49. (0)6732. 96 57-1244
waechter@juwi.de
www.juwi.de